Die Alternative zum Pflegeheim

Ambulante Pflege

Eigenständigkeit erhalten

Ein selbstbestimmtes Leben im Alter in der eigenen Wohnung.

Die engagierten Mitarbeiter unseres ambulanten Pflegedienstes helfen Ihnen, durch individuell angepasste Unterstützung, das Leben in Ihrer gewohnten Umgebung, trotz Krankheit oder Behinderung, möglichst lange zu erhalten.

Mehr erfahren

Hohes Alter bedeutet nicht zwangsläufig Pflegebedürftigkeit.
Dennoch, je älter Menschen werden, umso häufiger benötigen sie Hilfe und Unterstützung.
Der ambulante Pflegedienst des ASB  hat es sich zur Aufgabe gemacht, alten, kranken und pflegebedürftigen Menschen ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen.
 
Wird ein Mensch pflegebedürftig, sind die Angehörigen zunächst  ratlos.
Was kommt auf uns zu?
Was müssen wir beachten?
Wie pflegen wir richtig? 
 
Für diese Fragen ist der ambulante Pflegedienst des ASB in Würzburg der richtige Ansprechpartner. Wir beraten und  unterstützen die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen in allen Lebensbereichen mit Grundpflege, Behandlungspflege, Hauswirtschaftlicher Versorgung und Betreuung, unabhängig von Konfession, Herkunft oder Geschlecht.
Oft kann mit Unterstützung durch den ambulanten Pflegedienst eine Heimunterbringung oder ein Krankenhausaufenthalt verkürzt oder ganz vermieden werden.

Wer kann ambulante Pflege in Anspruch nehmen?

Menschen mit chronischen Erkrankungen z.B. Multiple Sklerose

Menschen mit vorübergehendem Hilfebedarf z.b. nach Krankenhausaufenthalt

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit demenzbedingtem Pflegebedarf

Menschen mit Behandlungspflegebedarf, die  vom Hausarzt ein Rezept für häusliche Krankenpflege verschrieben bekommen.

Wobei kann mich der ambulante Pflegedienst des ASB unterstützen?

Grundpflege wie z.B. Hilfe beim Waschen, Duschen, An- und Auskleiden, Mobilisation, Betten machen, Mundpflege, Haarpflege, Rasur, Lagerung, Krankenbeobachtung sowie Hilfe beim Essen.

Behandlungspflege wie z.B. Verbandswechsel, Medikamentenabgabe, Blutzuckermessung, Injektionen oder Einläufe. Injektionen, Katheter legen und wechseln, physikalische Maßnahmen, Dekubitusversorgung, Verabreichung von Augentropfen oder Absaugen.

Hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Einkaufen, Kochen oder Reinigen der Wohnung.  

Entlastungsleistungen oder Betreuung

Alltagsgestaltung 

Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen 

Wann kommt der Pflegedienst zu mir?

Sie vereinbaren zunächst einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns.

0931/25077 - 30

Wir ermitteln gemeinsam Ihren individuellen Pflegebedarf und die entsprechenden Kosten auf der Grundlage des für alle Pflegedienste verbindlichen Leistungskataloges der Pflegekassen..

Sie entscheiden, welche Leistungen Sie benötigen.

Unsere Mitarbeiter Übernehmen diese Leistungen, wenn möglich zu Ihren Wunschzeiten, wenn Sie uns einen entsprechenden Auftrag erteilen.

Selbstverständlich unterstützen wir auch bei der Beantragung von Pflegeleistungen bei Ihrer Pflegekasse und der Erstellung eines Pflegetagebuches als Grundlage für die Prüfung Ihres Pflegegrades durch den MDK..

Im Mittelpunkt unserer Angebote und Bemühungen steht jedoch immer der Mensch mit seinen körperlichen, geistigen und seelischen Bedürfnissen. Daher achten wir insbesondere beim Einsatz unserer Pflegekräfte auf eine hohe Personalkontinuität.

Leistungen der Pflegeversicherung

Pflegegrad

Pflegegeld

Sachleistung

Entlastungsbetrag

Grad 1

0,00 €

0,00 €

125,00 €

Grad 2

316,00 €

689,00 €

125,00 €

Grad 3

545,00 €

1.298,00 €

125,00 €

Grad 4

728,00 €

1.612,00 €

125,00 €

Grad 5

901,00 €

1.995,00 €

125,00 €

 

Quelle: Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums

 

Leistungskatalog der Pflegeversicherung in Bayern

Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen nach SGB XI01.03.17
1aLagern 2,93
1bHilfe beim An- und Auskleiden2,93
1cAn-und Ablegen v. Körperersatzstücken /Stützkorsetts2,34
1dMund-, Zahn-, Zahnprotesenpflege2,93
1eRasieren einschl. Gesichtspflege2,93
1fKämmen1,17
1gHaarwäsche5,86
1hNagelpflege/Fingernägel schneiden2,34
1iNagelpflege/Fußnägel schneiden2,93
1kHautpflege2,93
1lEntsorgung von Ausscheidungen oder Inkontinenzartikeln1,17
2aTeilkörperwäsche5,27
2bGanzkörperwäsche14,65
3Transfer2,34
4aMundgerechtes Herrichten der Nahrung und Getränke2,93
4bHilfe beim Essen u. Trinken incl. mundgerechtes Herrichten 14,65
4cHilfe beim Trinken als alleinige Leistung1,76
4dVerabreichung von Sondennahrung4,69
5Hilfe bei Darm- und Blasenentleerung/Ausscheidungen5,86
6Hilfe beim Verlassen/Aufsuchen der Wohnung4,10
7Begleitung bei Aktivitäten35,16
8Beheizen der Wohnung5,27
9Hauswirtschaftliche Versorgung je Stunde24,12
9aHauswirtschaftliche Versorgung je 5 Minuten2,01
10aWechseln der Bettwäsche4,69
10bBetten machen/Wechseln von Teilen der Bettwäsche2,93
11aWaschen der Wäsche und der Kleidung17,58
11bEinräumen der Wäsche und der Kleidung2,93
12aVorratseinkauf11,72
12bBesorgung2,93
13Zubereitung einer warmen Mahlzeit17,58
14Zubereiten einer sonstigen Mahlzeit5,86
15aErstbesuch58,60
15bÄnderung der Pflegeplanung11,72
16Stundensatz Grundpflege44,76
16AGrundpflege je angefangene 5 Minuten3,73
17Stundensatz häusliche Betreuung  nach § 36 SGB XI33,60
17AHäusliche Betreuung je angefangene 5 Minuten2,80
 Anfahrtspauschale von 8 bis 20 Uhr (100%)4,40
 Anfahrtspauschale von 8 bis 20 Uhr (50%)2,20
 Anfahrtspauschale von 8 bis 20 Uhr (25%)1,10
 Anfahrtspauschale von 20:01 bis 7:59 Uhr (100%)6,30
 Anfahrtspauschale von 20:01 bis 7:59 Uhr (50%)3,15
 Anfahrtspauschale von 20:01 bis 7:59Uhr (25%)1,58
 AnfahrtspauschaleWG von 8 bis 20 Uhr (100%)0,73
 Anfahrtspauschale WG von 8 bis 20 Uhr (50%)0,37
 Anfahrtspauschale WG von 20:01 bis 7:59 Uhr (50%)1,05
 Anfahrtspauschale WG von 20:01 bis 7:59Uhr (25%)0,53

Mitarbeiter_ASB_GeiterMonika.JPG

Monika Geiter

Pflegedienstleitung
       0931/25077 - 30
Fax 0931/25077 - 35
 
Mo-Fr 7:30 - 14:00

Mitarbeiter_ASB_RogerJessica.JPG

Jessica Roger

Altenpflegerin
       0931/25077 - 39
Fax 0931/25077 - 35
 


Hilfreiche Links:

Suchbegriffe: Pflege, ambulant, Sozialstation, sozial, Muster 12b, Hilfe zu Hause, Hauswirtschaft, Putzen, Fensterputzen, Entlastung, Entlastungsleistungen, Pflegetagebuch, MDK, Pflegereform, Familienministeerium, Bundesgesundheitsministerium, Pflegeperson, Angehörige, Hausarzt, Krankenhaus, Krankenhausanschlusspflege, Pflegegutachten, Pflegegrad, SGB XI, Pflegeversicherung, Demenz, MS, Querschnittlähmung, Alzheimer, Pflegekriese, Altenpflege, Altenpflegehelfer