Termine Informationen Beiträge

Aktuelles

Aus der Region


05.11.2019 40 Jahre ASB

191105_40JahreASB.JPG

 

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Würzburg

feiert sein 40-jähriges Bestehen

Der Würzburger Arbeiter-Samariter-Bund hat  im Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Gemeinsam mit rund 100 geladenen Gästen blickte man nach der Eröffnung durch ASB-Geschäftsführer Dieter Gronbach auf die Historie des Verbandes zurück. „Das Wirken des ASB ist ein erfreuliches Kapitel in der Geschichte der Stadt Würzburg“, sagte Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake. „Organisationen wie der ASB geben unserer Stadt ein menschliches Gesicht. Der Verband trägt dazu bei, dass Würzburg eine soziale Stadt genannt werden kann.“
Der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein betonte, dass sich der ASB in Würzburg und bundesweit durch seine Haltung und durch seine Werte definiert. „Das ist gerade in diesen Zeiten wichtig. Uns ist es wichtig, Menschen zusammenzuführen. Wir haben nichts im Sinn mit Menschen, die spalten und ausgrenzen möchten.“ Es gehe darum, das Gemeinwesen zu gestalten.
ASB-Landesgeschäftsführer Dr. Jarno Lang hob das Engagement der Würzburger Samariter für Menschen mit Behinderung heraus: „Sie leisten seit 40 Jahren einen elementaren Beitrag dazu, dass Menschen mit Behinderung die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gesichert wird. Hierfür möchte ich mich im Namen des gesamten ASB in Bayern bei Ihnen herzlich bedanken.“
ASB-Präsidiumsmitglied Wilhelm Müller sowie der Würzburger ASB-Vorsitzende Hans Werner Loew präsentierten die Historie des Verbandes. „Heute feiern wir die Neugründung des Arbeiter-Samariter-Bundes in Würzburg, die im Jahr 1979 erfolgte“, sagte Loew. „Ursprünglich wurde der ASB in Würzburg bereits 1922 von dem Sozialdemokraten Felix Freudenberger gegründet. Der ASB wurde jedoch in ganz Deutschland im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten verboten und zerschlagen.“
Der ASB wurde dann im November 1979 auf Initiative von Werner Heitzmann, einem Sonderschullehrer am Blindeninstitut, neu gegründet. Als erste Geschäftsstelle wurde ein kleiner Laden angemietet. Zunächst wurden Bereiche wie die Erste-Hilfe-Ausbildung und der Sanitätsdienst aufgebaut. Recht bald legte man den Schwerpunkt jedoch auf die Hilfe für Menschen mit Behinderung. Im Zentrum stand dabei zunächst der Fahrdienst: Die ersten Transport-Aufträge kamen vom Gehörlosenzentrum Dr.Karl-Kroiß-Schule und vom Blindeninstitut. Später kam die Offene Behindertenarbeit dazu, die sich auf barrierefreie Freizeitangebote spezialisiert hat. Im Lauf der Jahre und Jahrzehnte kamen unter anderem die Ambulante Pflege, die Schwerstbehindertenbetreuung im Wohnprojekt Vogelshof, die Schulbegleitung für Kinder mit Förderbedarf und das Seniorenzentrum Volkach dazu. Zudem betreibt der ASB Würzburg-Mainfranken gemeinsam mit anderen ASB-Verbänden den Wünschewagen Franken – ein Projekt, bei dem schwerstkranken Menschen letzte Wünsche erfüllt werden.


17.10.2019 Ahmad stellt sich vor

191017ahmedZeinAldeen.jpg

Mein Name ist Ahmad Zein Aldeen. Ich komme aus Aleppo in Syrien und bin mit meinen Eltern wegen dem Krieg 2016 über die Türkei nach Deutschland gekommen. Nachdem ich meine Mittlere Reife 2018 erreicht habe, würde ich gerne eine Ausbildung zum Bürokaufmann machen. Um meine Sprachkenntnisse zu verbessern, mache ich seit 01.10.2019 ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Arbeiter-Samariter-Bund in Würzburg. Ich bin vorwiegend im Bereich Hausnotruf und Erste Hilfeausbildung tätig, helfe aber auch in anderen Abteilungen aus.

16.10.2019 Verstärkung im Seniorenzentrum

191016VolkachChina.jpg

 
Der Arbeiter-Samariter-Bund begrüßte die neue Auszubildende Yuan  Zhangyu die am 16.10.2019 direkt aus China angekommen ist. Frau  Yuan  Zhangyu wurde von unserer  Verwaltungskraft Sonja Welzenbach und unserem Hausmeister Eddy Butcher am Flughafen Frankfurt in Empfang genommen. Am Begrüßungsessen, das Frau Frau Link für uns vorbereitet hat, nahmen auch der ASB Geschäftsführer Herr Gronbach und Frau Binder-Linsler vom ASB Vorstand teil. Insbesondere der Pflegedienstleiter Herr Müller freut sich sehr über den motivierten Nachwuchs.
Wir wünschen Frau Yuan Zhangyu einen positiven Start in Deutschland und viel Erfolg für ihre anspruchsvolle Ausbildung zur Altenpflegerin.

13.10.2019 Laufgruppe

191013Laufgruppe.jpg
Am Sonntag, den 13.10.2019 nahm die Laufgruppe des ASB Würzburg am Run 4 Freedom and Tolerance teil. Wir unterstützen diese Aktion und setzen gerne ein Zeichen für Vielfalt und gegenseitige Wertschätzung. Wir bedanken uns für die tolle Organisation beim Stadtjugendring Würzburg KdöR und freuen uns schon auf die 4. Auflage im nächsten Jahr.

 


09.10.2019 Sonderpädagogikmesse


191009Estsemester.jpg
„Hallo, kennst Du schon den Arbeiter-Samariter-Bund? – Dann zeige ich Dir gerne unser Angebot. Vielleicht suchst Du ja auch nach einem Nebenjob? Oder brauchst Du einen Fahrradsattelschoner - dann kommst Du immer überall trocken an. “
Am Mittwoch den, 09.10.19 haben wir an der Sonderpädagogik- Messe  der Universität -Würzburg teilgenommen.
Die Messe wird von der Fachschaft des Sonderpädagogiklehrstuhls der Universität Würzburg organisiert, damit die neue Studierenden einen Blick auf das Angebot in Würzburg  werfen und die Uni besser kennenlernen können. Wir haben uns sehr gefreut mit dabei sein zu dürfen. Die Atmosphäre dort war spannend, interessant und sehr informativ, deswegen konnten wir  unser Angebot – von Schulbegehung über Erste-Hilfe bis zur Offenen Behindertenarbeit –  gut vorstellen.
Wir hoffen, dass wir viele Informationen weitergeben konnten und freuen uns schon auf die Erstimesse am Hubland am 12.11.2019.

05.10.2019 OBA Köhlermahlzeit

191005_20Gruppenfoto.JPG


Unser Herbstausflug führte uns über die sieben Berge, zu den sieben Zwergen in den Spessart nach Heigenbrücken. Gleich nach unserer Ankunft beim Wildgehege prüften wir die Barrierefreiheit der Toiletten. Die Schnellsten hatten sich schon die besten Plätze im Zelt gesichert. Wir hatten dieses Mal sogar musikalische Begleitung dabei. Einige von uns  kamen richtig in Schwung. Viele fragten sich, was es zum Essen geben würde. Der Wirt hatte Steaks und Ofenkartoffeln im Backofen zubereitet. Ob die Pilze giftig sind? Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg zum Wildgehege. Da ging es ein Stück steil bergab und wir machten einfach die Augen zu. Mit Motor ging es natürlich besser. Der Hirsch ist übrigens nicht der Mann vom Reh (und auch nicht von der Lore). Wir unterhielten uns mit dem Steinbock und die Wildschweine fragten sich, was es bei uns  wohl zum Essen gegeben hatte. Die Wildschweine stecken ihre Nasen übrigens in jede Angelegenheit.  Zum Abschluss erklärte uns Robert mal wieder die Welt. Dieses Mal ging es um die Köhler und die Holzkohle, die früher im Spessart hergestellt wurde um Glas zu schmelzen. Alle waren froh, als der Vortrag zu Ende war. Dass wir wieder nach Hause mussten war nicht so toll
.

27.09.2019 Erste Hilfe für den Hund

190927ErsteHilfeamHund.jpg

 
 
Auch Hunde sind auf eine Erstversorgung angewiesen!
Was sind „normale“ Vitalparameter bei einem Hund?
Meinem Hund fehlt was – erste Maßnahmen
Fremdkörper im Fang - Ersticken
Auch Hunde können einen Schock erleiden – woran erkenne ich ihn?
Vergiftungen: Was ist giftig? – Symptome – Vorgehen bei Vergiftung
Hitzschlag und Unterkühlung erkennen und behandeln
Krämpfe und Anfälle
Was passiert eigentlich bei einer Magendrehung?
Wo kann ich den Puls fühlen?
Wie führe ich eine Herz-Lungen-Massage beim Hund durch?
Wie lege ich diverse Verbände korrekt an?
Was gehört eigentlich in einen Hundeverbandskasten?

27.10.2019 10:00 – 15:00
Mittlerer Greinbergweg 2
97076 Würzburg
Unkostenbeitrag 30,- EUR
Bitte verbindlich anmelden
Bitte keine Hunde mitbringen
Weitere Informationen und Anmeldung: 
Carsten Kohls
c.kohls.asb(at)gmx.de
0151-53 06 7990

21.09.2019 OBA Lamawanderung

190921Lama03.jpg

Nach unserem Mittagessen in Maroldsweisach begrüßte uns Familie Dittmann auf dem Kilians-Hof. Der Lama-Papa Comte stellte sich vor und erklärte den Teilnehmern, was bei der Wanderung  zu beachten ist. Als Marcel den Comte nach Flöhen absuchen wollte, drängte er zum Aufbruch. Die Lamas gingen voran und führten uns durch den Ort zu einem Kunstprojekt. Auf die Wand eines Silos waren 10 Bilder gemalt, die alle von Kühen handeln. Die Künstler hatten versucht dabei die Stile bekannter Künstler nachzuahmen. Leider hing das Bild im Stil von dem Maler Baselitz verkehrt herum. Nach einigem Gedankenaustausch mit den Lamas waren unsere Fahrer der Meinung, dass sie in Zukunft nicht mehr fahren, sondern lieber Lamas führen wollen. Das gefiel den Lamas aber nicht so sehr und sie schubsten den Norbert und den Hans Georg in den Graben. Das fand wiederum Baldur sehr lustig. Zum Abschluss gab es bei Familie Dittmann Kaffee und Kuchen. Ilse und Norbert ließen sich dabei überreden, auch in Zukunft uns bei unseren Ausflügen ins Frankenland zu fahren.

 


27.09.2019 Der ASB Fahrdienst in Würzburg 

190927ASBFahrzeugVorStadt.jpg

Der Fahrdienst hat beim ASB Würzburg-Mainfranken Tradition. Die weißen Busse sind aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. So fährt der ASB zum Beispiel täglich mit Dutzenden Fahrzeugen das Blindeninstitut Würzburg an, um Menschen mit Behinderung Mobilität zu ermöglichen. Kinder und Erwachsene werden morgens von zuhause ins Institut gebracht und nachmittags wieder zurück zur Familie. Neben dem Blindeninstitut wird auch die Christophorus-Schule angefahren.
(Ho)

26.09.2019 Drohnenpilot und Helfer gesucht

190926Drohnenpilot.jpg

 
Die ASB Drohnen-Gruppe Würzburg Mainfranken benötigt Nachwuchspiloten im Ehrenamt.
Seit der Gründung der Drohnengruppe im Sommer 2018, nehmen unsere Aufgaben stetig zu.
Wir beteiligen uns unter der Koordination von Polizei und Feuerwehr an Vermisstensuche, Brandbekämpfung und bei der Aufklärung von Großschadensereignissen.
Unsere Drohne ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet und erlaubt die Erkennung von geringfügigen Wärmeunterschieden auch in der Dämmerung. In der Regel benötigen wir zum führen unserer Drohne während eines Einsatzes einen Piloten und einen Kameraführer. Die Einsätze erfolgen kurzfristig auch zu schwierigen Uhrzeiten und an Wochenenden.
Wir bieten unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern: 
 eine wertvolle Beschäftigung in der Freizeit
 eine gründliche Ausbildung in allen Aufgaben
 eine zunehmende Übernahme von Verantwortung 
 eine wertschätzende Einbeziehung in unser aufgeschlossenes Team
 
Wir erwarten im Gegenzug:
 Zuverlässigkeit
 Einsatzbereitschaft
 Lernbereitschaft
 Loyalität
Für Information und Beratung steht der Rettungshundestaffelführer Carsten Kohls bereit
E-Mail : c.kohls.asb(at)gmx.de
Handy : 015153067990
(ko)

19.09.2019 Neue Außengestaltung der ASB Geschäftsstelle Würzburg

190919NeuesSchildGronbachLoewLangHolzwarth.jpg​​​​​​​
Im Zuge der Verstärkung der Präsenz unserer Geschäftsstelle in Würzburg haben wir aktuell ein neues überarbeitetes Schild im Verbund mit 3 Fahnenmasten in Zufahrtsrichtung aufgestellt. Durch diese Maßnahme wird der Sitz unserer Geschäftsstelle deutlich repräsentativer für die Öffentlichkeit.
Auf den Bildern freuen sich unser Landesgeschäftsführer des ASB Bayern, Herr Dr. Jarno Lang, die Geschäftsführung des ASB Würzburg, Herr Gronbach und Herr Holzwarth, unser Vorstandvorsitzender des ASB Würzburg, Herr Hans Werner Loew und unser Hausmeister Herr Kohls, der bei den Ausführungsarbeiten federführend mitgewirkt hat.


05.08.2019 - 09.08.2019 OBA Mehrtagesfahrt ins Allgäu

190807_07GruppenfotoMainau.JPG

Die zweite Mehrtagesfahrt in diesem Jahr führte uns in die Nähe des Bodensees im grünen Allgäu. Obwohl der Wetterbericht durchwachsen war, besuchten wir als erstes Ziel die Alpspitze bei Nesselwang. Die Seilbahn brachte uns in Windeseile auf 1500 Höhenmeter. Bei bester Fernsicht genossen wir eine deftige Brotzeit mit Allem was dazu gehört. Am Abend bezogen wir dann unsere luxuriöse Unterkunft im Sporthotel Allgäuer Hof in Wolfegg-Altthann. Am Dienstag besuchten wir unsere Verwandtschaft auf dem Affenberg bei Salem. Begrüßt wurden wir von einer großen Gruppe von Störchen, die auf den Dächern mit ihren Schnäbeln herumklapperten. Die Berberaffen leben auf dem Affenberg in einem Gehege in freier Natur und lassen sich hin und wieder dazu herab, das Popcorn anzunehmen. Ein Affe bot uns sogar einen Platz auf der Bank an. Nur beim schieben der Rollstühle wollten die Affen nicht helfen. Irgendwann begann es dann ganz heftig zu regnen und wir flüchteten uns in den Pool in unserem Hotel. Mit dem Lifter war es auch den Rollstuhlfahrern möglich ins gut temperierte Wasser zu gelangen. Bestens gelaunt, trafen wir uns dann beim Abendbuffet bei dem es leider kein Popcorn gab. Am Mittwoch regnete heftig. Wir machten uns dennoch auf den Weg zur Insel Mainau am Bodensee.  Die Führung durch den einmaligen Park begann zunächst sehr feucht und unter Regenschirmen. Wir erfuhren sehr viel über die Insel, die Bäume, die Enten und die Pflanzen auf der Mainau. Vor dem Schloss sahen wir dann doch noch ein paar Sonnenstrahlen in Form von gelben und roten Blumenbeeten. Wegen dem regnerischen Wetter, waren wenige Besucher unterwegs. Wir haben dann aber doch noch einen getroffen, der ein Bild von uns machen konnte. Auch den Norbert haben wir wieder gefunden, nachdem er sich im Dickicht verlaufen hatte. Am Donnerstag weckte uns strahlender Sonnenschein. Genau das richtige Wetter für eine Schifffahrt auf dem Bodensee. Auf dem Marktplatz von Lindau versuchten drei von uns Ihre Reisekasse aufzubessern. Nachdem genug Geld beisammen war, konnten wir  zum Pfänder fahren. Der Pfänder ist ein Berg in der Nähe von Bregenz, von dem man einen wunderbaren Blick auf den Bodensee und die Alpen hat. Robert erklärte Andi und Carmen die Entstehung der Berge am Beispiel von Schokopudding. Gabi machte Bekanntschaft mit der kleinen Petra der es stinklangweilig war. Am Abend besuchten wir dann noch die Aufführung des Rigoletto auf der Seebühne in Bregenz. Es wurde nach Kräften gesungen, geweint und gestorben und Alle waren hingerissen. Schon war es Freitag und wir mussten uns auf die Heimreise machen. Auf dem Weg besuchten wir noch eine Käserei. Wir mussten uns verkleiden und erfuhren alles über die Käseherstellung. Anschließend gab es Käsespätzle und Käsebrote. An der Wand der Wirtsstube hing eine ganz flache Kuh, die beim Teeren der Straße von einer Walze überfahren worden war. Auf der Heimfahrt fanden wir einen Rollstuhlparkplatz, auf dem das Helferteam zur Erinnerung fotografiert wurde, damit keiner sagen kann, dass er nicht dabei gewesen ist. Wir freuen uns schon auf‘s nächste Mal.

AM_Foerderungs_Logo_RGB.png


21.07.2019 Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz.

 

190721RettungshundestaffelDrohnenschulung.jpg

Unsere Drohnen-Piloten haben an diesem Wochenende in Köln den Lehrgang über Bevölkerungschutz besucht.
Es war ein Pilotprojekt vom ASB. Das ganze ist im Neuaufbau und wir durften mitwirken um diesen Lehrgang zu verbessern.
Im allgemeinen waren die 2 Tage für alle ein Erfahrungsaustausch in höchster Form und für die Teilnehmer der Aufbau eines neuen Netzwerks.
Dieses werden die Piloten und Dotzenten hegen und pflegen. Wir möchten uns bei allen Dozenten recht herzlich bedanken und wünschen unseren Kollegen allzeit einen guten Flug.

20.07.2019 OBA Ausflug Brombachsee

190720trimaran.jpg

Unser letzter Ausflug vor der Sommerpause führte uns wieder einmal  in die fränkische Seenplatte. Unser Mittagessen am Altmühlsee, im Bootshaus Schlungenhof konnte gleich verschlungen werden, weil wir unsere Lieblingsgerichte bereits auf der Hinfahrt vorbestellt hatten. Das nahe Seeufer und die strahlende Sonne luden uns zum Baden ein. Der goldgelbe Sand erinnerte uns an das Meer. Im Wasser waren aber viele grüne Algen. Einige von uns waren nach dem Baden ganz grün gefärbt. Vor lauter Badevergnügen, hätten wir fast das Schiff in Ramsberg verpasst. Am Himmel zogen sich bereits dunkle Wolken zusammen. Während der Rundfahrt auf dem Brombachsee gab es dann schönen Kaffee, einen  erfrischenden Platzregen und ein paar heftige Böen. Der Kapitän bat alle Passagiere auf das Unterdeck zu kommen, weil die Warnsignale am Ufer Sturmwarnung blinkten. Nachdem das Schiff aber doch nicht unter gegangen ist, erreichten wir schließlich das sichere Ufer, wo wir noch ein Gruppenfoto machten. Auf der Heimfahrt waren wir alle ganz arg müde von der Anstrengung des Tages. 




13.07.2019 Sommerfest 

190713vonOben.jpg

Am Samstag, den 13.Juli 2019 fand das Sommerfest der ASB - Würzburg an unserem Standort im Mittlerer Greinbergweg statt. Zu dieser schon traditionell stattgefundener Veranstaltung konnte unser neuer Geschäftsführer Herr Dieter Gronbach, im Beisein unserer Vorstandsmitglieder, viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt unserer ASB-Rettungshundestaffel Würzburg-Mainfranken, die eindrucksvoll ihre vielfältigen Aufgaben mit den ausgebildeten Hunden für die Personensuche demonstrierten und die Einsatzmöglichkeit unserer Drohne als Unterstützung bei Einsätzen im Bevölkerungsschutz vorstellten. Unser Sommerfest war ein schöner Event mit vielen netten Gesprächen und gemütlichem Beisammensein. Den fleißigen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sagen wir recht herzlichen Dank.

06.07.2019 OBA Ausflug zur Bundesgartenschau nach Heilbronn

 
190706_11_Guckst Du.JPG
Mit sieben ASB-Fahrzeugen und 54 Teilnehmer/innen haben wir die Bundesgartenschau in Heilbronn besucht.
Von unserem Treffpunkt in Kist dauerte die Fahrt im sommerlichen Sonnenschein mit angeregten Gesprächen überhaupt nicht lange. Auf dem weitläufigen Gartenschaugelände erwartete uns ein buntes Programm mit vielen attraktiven Höhepunkten. Mit dem Schiff fuhren wir zunächst auf dem Neckar bis ins Zentrum des Geländes. In der alten Rederei kehrten wir zum Essen in Kleingruppen ein, da es dort sehr voll war. An vielen Stellen gab es musikalische Darbietungen, Konzerte und Kleinkunst. Zwei Clown-Damen erkannten sofort, dass Andrea Wischert die Reiseleitung der ASB-Gruppe war. Die vielen Blumen machten es schwer alle Teilnehmer im Auge zu behalten, aber es ging niemand dauerhaft verloren. Im Inzwischenwald standen so viele Bäume, dass wir den Wald leider nicht sehen konnten. Im Rosengarten haben wir Interessantes über die Zucht, die Vermehrung und den Schnitt erfahren. In der Blumenhalle warteten dann noch fleischfressende Pflanzen auf uns, jedoch ohne Erfolg. Die Zeit ging viel zu schnell vorüber, da wir uns zum gemeinsamen Kaffeetrinken verabredet hatten. Auf dem Nachhauseweg waren alle erschöpft aber zufrieden. Es war ein wirklich toller Ausflug und mit Abstand die abwechslungsreichste Gartenschau seit Langem.

06.07.2019 Spendenübergabe an die ASB-Rettungshundestaffel
190706HudemesseRettungshundestaffel .jpg
von links Herr Kohls, Herr Lukas, Frau Lukas, Herr Gronbach
Die ASB-Rettungshundestaffel Würzburg-Mainfranken war mit seinem Team wieder auf der Ochsenfurter Hundemesse vertreten und hat dabei die Erste Hilfe an Mensch und Hund vorgestellt und die technische Ortung von Vermissten mit unserer neu angeschafften Drohne. Der Erlös der Ochsenfurter Hundemesse wurde wieder gespendet. 
Unser Leiter der Rettungshundestaffel Herr Carsten Kohls war zusammen mit unserem Geschäftsführer Herr Dieter Gronbach bei der Spendenübergabe am Rathaus in Ochsenfurt dabei.
Wir bedanken uns recht herzlich bei der Familie Lukas, Herrn Bürgermeister Juks, allen Gönnern und Helfern und dem gesamten Messeteam für die tolle Spende in Höhe von  448,50 EUR, welche wir für die weitere Ausstattung unserer Rettungshundestaffel verwendet werden.
Dieter Gronbach

05.07.2019 Carsten Kohls, Staffelleiter der ASB Rettungshundestaffel  stellt vor:190705Drohne.jpg

Unser neues Konzept zur Vermisstensuche
In Erweiterung zu der biologischen Ortung von vermissten Personen durch Rettungshunde haben wir nun die Möglichkeit zur technischen Ortung mit einer Spezialdrohne, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist. Mit dieser Drohne ist es möglich, große Flächen mit vergleichsweise geringem Zeitaufwand abzusuchen. Die Spezialkamera wird dabei neben dem Piloten von einem zusätzlich ausgebildeten Kameramann ferngesteuert und erkennt geringfügige Wärmeunterschiede, die durch Menschen und Tieren im Vergleich zur Umgebungstemperatur entstehen. Dabei ist es möglich, auch durch Baumkronen zu blicken. Der Einsatz erfolgt ehrenamtlich und wird über die Rettungsleitstellen koordiniert.
Technische Daten: Flugzeit maximal 4 Stunden
Flughöhe 100 m über Grund
Entfernung zum Einsatzteam maximal  1000 m

190705DrohneFLIR.jpg

Wärmebild liegende Person


16.06.2019 - 20.06.2019 OBA Mehrtagesfahrt Langau

190619GruppenfotoLangau.JPG

Besser geht’s nicht!  Unsere Reise stand in diesem Jahr unter einem besonders guten Stern. Die heimelige Unterkunft in der Langau und das Kaiserwetter waren  für die vielseitigen Ausflüge optimal. So konnten wir ohne Sorgen gleich am Ersten Tag die Fahrt mit der neuen Seilbahn auf die Zugspitze genießen. Oben wurden wir mit einer fantastischen Fernsicht auf die schneebedeckten Alpengipfel belohnt. Als nächstes stand die 406 Meter  lange Stahlseilhängebrücke bei Reutte in Tirol auf dem Programm. Alle nahmen ihren ganzen Mut zusammen und überquerten gemeinsam zu Fuß und mit den Rollstühlen  den 115 Meter tiefen Abgrund zwischen der Burgruine Ehrenberg und dem Fort Claudia. Am Plansee genossen wir dann noch ein idyllisches Bergpanorama bei stahlblauem Himmel. Am dritten Tag überquerten wir eine weitere Hängebrücke, die uns entlang des grau tosenden  Lech,  durch die Baumwipfel des urwüchsigen  Auwaldes führte. In der malerischen Fußgängerzone der uralten Stadt Füssen gab es vielfältige Möglichkeiten zur Einkehr und zum Schauen.  Am Abend genossen wir im Schatten alter Kastanien den herrlichen Blick über grüne Wiesen auf das Schloss Neuschwanstein. Am Abreisetag ging es nochmals hoch hinaus auf den Tegelberg mit dem einmaligen Rundblick über die Königsschlösser und den Forggensee. Kurz nachdem wir alle wieder in unseren Autos saßen, fing es an aus Eimern zu regnen, aber da war unsere Reise schon zu Ende.

AM_Foerderungs_Logo_RGB.png


25.06.2019 Stellenangebot

Aktuell sucht der ASB für Würzburg                                                   

Fahrer(in) (m/w/d) für Menschen mit Behinderung

Begleitperson (m/w/d) im Fahrdienst für Menschen mit Behinderung

Vollzeit / Teilzeit / Geringfügigkeit

Hier geht es zu unseren Stellenanzeigen >

asbbusZeichnung.jpg


11.02.2019 Spende für den Wünschewagen
190301SpendeTiefental.jpg
DJK Tiefenthal spendet 1900 Euro für wohltätige Zwecke

13.12.2018  Vorstellung Wünschewagen in Nürnberg

181213Wünschewagen.jpg

 

Schwerstkranken Menschen letzte Wünsche erfüllen:
Ministerin Melanie Huml stellt Wünschewagen Franken vor
Pressemitteilung
Jürgen Seiermann vom ASB Erlangen-Höchstadt über den Start des Wünschewagens Franken


01.07.2019 Der neue Geschäftsführer des ASB Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V. Dieter Gronbach stellt sich vor.

Geschäftsführer_ASB_Dieter Gronbach.JPG

Mein Name ist Dieter Gronbach und ich wurde am 14. Mai 1965 in Schwäbisch Hall geboren. Vor meinem Wechsel war ich knapp 8 Jahre als Geschäftsführer in der Verwaltung des Kinder- und Jugenddorfes Klinge in Seckach tätig. Dort war ich für alle Aktivitäten in den Bereichen Finanzen, Controlling und Administration verantwortlich; zudem beinhaltete mein Aufgabenspektrum die Zuständigkeit für die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising. Zuvor arbeitete ich über 10 Jahre in der Firma Conrac GmbH in Weikersheim als administrativer Leiter im Finanz- und Rechnungs- sowie dem Personal- und Ausbildungswesen.