Termine Informationen Beiträge

Aktuelles

Aus Würzburg und der Region

20.02.2024 Prüfbericht Ambulante Pflege Note 1.0

Der Ambulante Pflegedienst wurde am 01.02.2024 vom MDK geprüft und mit Note 1,0 bewertet. 

Prüfungsergebnis Ambulanter Pflegedienst vom 01.02.2024
13.02.2024  "Helau Inklusion" 
ASB Würzburg-Schweinfurt bringt Vielfalt in den Fastnachtsumzug
Im Rahmen der Offenen Behindertenarbeit (OBA) des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Würzburg-Schweinfurt e.V. feierte die Gemeinschaft am vergangenen Faschingsdienstag eine erfolgreiche Premiere – den ersten inklusiven Faschingsumzugswagen des ASB mit seiner launigen Fuß- und Rollgruppe aus Menschen mit und ohne Rollstuhl.
Der Wagen des ASB Würzburg-Schweinfurt zog durch die Straßen von Heidingsfeld und verbreitete nicht nur Freude, sondern auch die wichtige Botschaft von Inklusion und Teilhabe.
Für Frau Brigitte Michelbach und Herrn Markus Riedel, beide Teilnehmende der OBA, war es ein lang gehegter Wunsch, selbst einmal beim Faschingszug dabei sein zu können. Gleichgesinnte fanden sie unter ihren Freunden von der OBA und schnell war das Motto gefunden „Mittendrin statt nur dabei“.
(Acht Rollstuhlfahrer:innen, sechs Personen mit Förderbedarf im Bereich geistige Entwicklung und zehn Helfer:innen machten den inklusiven Wagen zu einem Highlight des Faschingsumzugs.)
Der ASB Würzburg-Schweinfurt dankt allen Teilnehmenden und Unterstützenden. AH
02.02.2024 Vorlesen für den Wünschewagen
von Links: Barbara Kopriva, ASB Wünschewagen Koordinatorin, Andreas Hackstein, ASB Öffentlichkeitsarbeit, Hannah Emmert, Angela Ehresmann, Nina Zaiser von der Vorleseinitiative bei der Übergabe des Spendenchecks.
ASB Würzburg-Schweinfurt erhält großzügige Spende dank lokalen Engagements
Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Würzburg-Schweinfurt freut sich über eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro, die dem Projekt „Wünschewagen“ zugutekommt. Diese großherzige Geste wurde von vier engagierten Frauen aus Remlingen (Unterfranken) eingefädelt. Nina Zaiser, Hannah Emmert, Angela Ehresmann und Anne Martin.
Während der Adventszeit entschlossen die vier sich dazu, Geschichten aus dem Buch „Du spinnst wohl“ zu vertonen und gemeinsam mit den Buchcharakteren „Karlheinz und Bisy“ auf Abenteuer zu gehen. Über eine eigens gegründete WhatsApp-Gruppe gelang es ihnen, knapp 300 Menschen zu erreichen. Die Resonanz war überwältigend und die Idee entstand, gemeinsam etwas Gutes zu tun.
Ohne vorherigen Kontakt mit dem Wünschewagen gehabt zu haben, entschieden sie sich dazu, die gesammelten Spenden dem Wünschewagen zukommen zu lassen. Die Umsetzung erfolgte über die Plattform GoFundMe, auf der ein Spendenziel von 500 Euro innerhalb kürzester Zeit erreicht wurde.
Der ASB Würzburg-Schweinfurt und der Wünschewagen zeigen sich äußerst dankbar für diese beeindruckende Initiative. Die Spende trägt dazu bei, die Mission des Wünschewagens fortzusetzen und schwerkranken Menschen besondere und letzte Wünsche zu erfüllen. BK

 

29.01.2024 Freiwilligenmesse 2024

Plakat der Freiwilligenmesse 2024 rote Schrift auf gelbem Grund

Sich engagieren in Würzburg - freiwillig aktiv werden, sich ehrenamtlich einsetzen:

Wo geht das und wie erfahre ich was ich beitragen kann?

Ehrenamt stellt sich vor auf der Freiwilligenmesse Würzburg am 23. Februar 2024, 14:00 bis 17:00 Uhr, im Matthias-Ehrenfried-Haus in der Bahnhofstraße 4-6.

50 Organisationen zeigen dort, wie sie mit Ehrenamtlichen arbeiten möchten. Wer und wofür gerade Engagierte gesucht werden, erfahren Sie ebenso, wie alle Details zum konkreten Engagement. Kleiner Verein oder große Wohlfahrtsorganisation, wer in der Zivilgesellschaft etwas voranbringen will, braucht Mitstreiter:innen und Unterstützung. Kulturveranstaltungen organisieren, für gestrandete Jugendliche da sein, Projekte im globalen Süden voranbringen, oder Kranke und Senioren besuchen, im Ehrenamt kann man breite und vielfältige Interessen ausleben. Und das Schönste ist: es gewinnen immer beide, die freiwillig Engagierten und die Organisationen/Vereine samt ihrer Klienten.

Mehr Infos unter www.freiwilligenagentur-wuerzburg.de oder Tel. 0931-372706.

#freiwillige #messe #würzburg #schweinfurt #stadtwürzburg #engagiert #ehrenam

20.12.23 Mit dem Wünschewagen zum Weihnachtsmarkt
Der Wünschewagen steht direkt vor dem Schönen Brunnen
Wenn ein schwerstkranker Mensch aus seinen schönsten Erinnerungen heraus diesen einen Wunsch hegt, den er und sein Umfeld ihm aus eigener Kraft nicht mehr erfüllen können: zum Christkindlsmarkt in Nürnberg! Dann stürzen sich die ehrenamtlichen Wunscherfüller vom ASB-Wünschewagen Franken/Oberpfalz fröhlich mit diesem Fahrgast und seiner Begleitung ins weihnachtliche Getümmel, mit aller gebotenen Vorsicht und mit dem Duft von gebrannten Mandeln und Winterpunsch in der Nase. Und gerade noch ist der Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund unterwegs, einen Vater zur weihnachtlichen Ballett-Aufführung seiner beiden Töchter zu bringen. Auch in diesem Fall wurde die Bitte um Unterstützung an den Wünschewagen herangetragen, weil die Familie es allein nicht mehr schaffen kann.
Doch traut der Wünschewagen sich nicht nur in weihnachtliches Getümmel. Ein Wunsch ging jetzt nach Pottenstein. Dieser zauberhafte Ort inmitten der Fränkischen Schweiz ist wildromantisch, aber leider nicht wirklich behindertengerecht. Mit dem Rollstuhl kommt man noch lange nicht überall hin. Und wenn es ganz steil hoch geht über viele Stiegen und Treppen, dann ist sogar der Besuch der eigenen Mutter nicht mehr möglich. Was tun? Die soziale ambulante Palliativ-Versorgung weiß Rat: „Rufen Sie doch mal beim Wünschewagen an“. Und selbstverständlich ist es ein legitimer Wunsch für einen Schwerkranken, noch einmal seine im Sterben liegende Mutter zu besuchen. Und der ASB-Wünschewagen kommt, diesmal in Anbetracht der Herausforderung ausnahmsweise mit „Verstärkung“, die zum Wunschort dazukommt: Rettungssanitäter Manfred Rupprecht vom Arbeiter-Samariter-Bund und Helfer vor Ort. Denn es gilt, diesen Sohn der hochbetagten Dame 28 verwinkelte Stiegen mit einem speziellen Tragestuhl hochzutragen.  So machen sich die ans Werk, den Tragestuhl auszuklappen, um ihren Gast gut darauf anzuschnallen und auf das Kommando vom starken Manni zu hören. So klappt alles zur großen Erleichterung der Angehörigen wie am Schnürchen. Sicherheitshalber hatten das ASB-Team neben dem Tragestuhl auch Streugut mit im Wünschewagen verstaut, zusammen mit den Blumen für die zu besuchende Mama und einem Weihnachtslicht. Doch das Granulat wurde glücklicherweise nicht gebraucht.
Um der Familie Zeit für sich zu gönnen, zieht sich das Wünschewagen-Team nach der Familienzusammenführung diskret ins örtliche Café Frosch zurück. Als die Chefin erfährt, wen sie da zu Besuch bekommen hat, lädt sie die kleine Gruppe in dunkelblaue Einsatzjacken spontan zu Kaffee und Kuchen ein. Denn was es mit dem Wünschewagen auf sich hat, spricht sich am Einsatzort schnell herum.
Letzte Wünsche wagen - das ermöglicht der ASB-Wünschewagen. Das ehrenamtlich getragene und aus Spenden finanzierte Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt noch einmal an ihren Lieblingsort, zum Lieblingskonzert, zum Fußballclub oder zu einem Familientreffen. Die Fahrt an das Wunschziel mit allem Drum und Dran ist für den Fahrgast und seine Begleitung kostenlos.
Der Wünschewagen ist gezielt auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt: Spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben verschönern die Reise. Eine Rundum-Verglasung bietet einen Panoramablick auf die Umgebung. Zugleich verfügt das Fahrzeug über eine moderne notfallmedizinische Ausstattung, damit das ASB-Team im Notfall professionelle Hilfe leisten kann. Und manches Mal fahren Familienangehörige hinter dem Wünschewagen her, um die Erlebnisse des Fahrgastes teilen zu können.
Weitere Infos unter www.wuenschewagen.de
20.12.2023 Spendenübergabe im Kindergarten St. Martin in Waldbüttelbrunn                                                               
Bild zeigt drei Kindergartenmitarbeiterinnen mit Frau Floribei der Spendenübergabe im Kindergarten

Von links:

Katharina Huber (St.Martin, Kindergartenleitung)
Nora Ritter und Till Ritter (Vorsitzende des Elternbeirats)
Susanne Flory (ASB Wünschewagen Franken/Oberpfalz)
 
Im Rahmen des Laternenumzuges und des St. Martin Tages hat der Elternbeirat, des Kindergartens St. Martin in Waldbüttelbrunn, die Summe von 266 Euro zu Gunsten des Wünschewagen gesammelt. Die Spende wurde am Mittwoch, den 20.12.2023 überreicht. Die Vorsitzende Nora Ritter und die Kindergartenleitung Katharina Huber haben sich im Vorfeld mit dem ASB Wünschewagen vertraut gemacht und sich entschieden in diesem Jahr dem Wünschewagen Franken/Oberpfalz zu spenden. Wir bedanken uns herzlich beim Kindergarten St. Martin in Waldbüttelbrunn und dem Elternbeirat für die Spende.  (Susanne Flory)
15.12.2023 Freiwilligenmesse 2024
Sich engagieren in Würzburg - freiwillig aktiv werden, sich ehrenamtlich einsetzen: 
Wo geht das und wie erfahre ich was ich beitragen kann?
Ehrenamt stellt sich vor auf der Freiwilligenmesse Würzburg
am 23. Februar 2024, 14:00 bis 17:00 Uhr,
im Matthias-Ehrenfried-Haus in der Bahnhofstraße 4-6.
50 Organisationen zeigen dort, wie sie mit Ehrenamtlichen arbeiten möchten. Wer und wofür gerade Engagierte gesucht werden, erfahren Sie ebenso, wie alle Details zum konkreten Enagement. Kleiner Verein oder große Wohlfahrtsorganisation, wer in der Zivilgesellschaft etwas voran bringen will, braucht Mitstreiter:innen und Unterstützung. Kulturveranstaltungen organisieren, für gestrandete Jugendliche da sein, Projekte im globalen Süden voranbringen, oder Kranke und Senioren besuchen, im Ehrenamt kann man breite und vielfältige Interessen ausleben. Und das Schönste ist: es gewinnen immer beide, die freiwillig Engagierten und die Organisationen/Vereine samt ihrer Klienten.
Mehr Infos unter www.freiwilligenagentur-wuerzburg.de oder Tel. 0931-372706. bk
Plakat zur Freiwilligenmesse auf gelbem Hintergrund

 
14.12.2023 Regiolux fördert den ASB-Wünschewagen
vier Personen mit Teddybär stehen vor Wünschewagen
Foto: Michael Ort

Foto von links:

Marco Steffenmunsberg (Regiolux, Geschäftsführer)
Julia Stapf (Regiolux, Kommunikationsabteilung),
Andrea Bänker (ASB Bayern, Wünschewagen)
Jochen Löser (ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt Geschäftsführer)
(Foto Michael Ort, ASB Bayern)
 
Spenden statt schenken
 
Der ASB-Wünschewagen Franken/Oberpfalz fährt Menschen, die es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen können, zu Familienfeiern, Lieblingsorten oder zum Konzert, zur Einschulung oder zum Fußballspiel des Lieblingsvereins. Die Firma Regiolux aus Königsberg sorgt mit ihrer Spende in Höhe von 2.500 € dafür, dass wieder weitere Wunschfahrten organisiert und bezahlt werden können, denn für die ehrenamtlich den Wünschewagen fahrenden hoch ausgebildeten Wunscherfüller und die Fahrgäste mit Begleitung sollen in keinem Fall irgendetwas aus der eigenen Tasche bezahlen. Wünsche sind kostenfrei, erst recht letzte Wünsche von Schwerstkranken.
Regiolux, Hersteller von technischem Licht und großen Logistikprojekten in Königsberg, gegründet 1952 und nach wie vor in Familienhand, spendet jedes Jahr zu Weihnachten anstelle von Geschenken an die guten Kunden für gemeinnützige und regionale Organisationen.  Dieses Jahr ist die Wahl von Geschäftsführer Marco Steffenmunsberg und seinem 270 Mitarbeiter starken Team unter anderem auf den Wünschewagen Franken/Oberpfalz gefallen. Das gab ein spannendes Treffen in der Rettungswache Herzogenaurach, wo der ASB-Wünschewagen Franken/Oberpfalz steht, wenn er mal steht, und einen regen Informationsaustausch mit Jochen Löser, Geschäftsführer des ASB Würzburg-Schweinfurt sowie Andrea Bänker aus der Wünschewagen-Koordination vom ASB-Landesverband Bayern.
Text: Andrea Bänker
11.12.2023 Spendenübergabe der Firma Filtertechnik Brockmann an den Wünschewagen Franken/Oberpfalz
Spendenübergabe Firma Brockmann vier Personen mit Symbolcheck stehen vor Wünschewagen

 

Bild von links: Susanne Flory (Wünschewagen), Michael Holzwarth (ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt Geschäftsführer), Hans-Jörg Brockmann (FTB Filtertechnik Geschäftsführer), Sandra Henker (FTB Filtertechnik Mitarbeiterin) BK
Am Montag den 11.12.2023 war es soweit! Hans-Jörg Brockmann von der Firma Filtertechnik Brockmann und Sandra Henker, seine Mitarbeiterin, übergaben die stolze Spendensumme von 2000 Euro an den Wünschewagen Franken Oberpfalz. Im persönlichen Gespräch hat sich herausgestellt, dass die Firma Brockmann immer wieder Projekte mit Spenden unterstützt. Dieses Mal ist der Wünschewagen auserkoren worden, weil Frau Henker auf das Projekt aufmerksam wurde und Hans-Jörg Brockmann darüber berichtet hatte. Kurzerhand hat er sich entschlossen dafür zu spenden. Nun ist der Geschäftsführer von der Firma FTB Filtertechnik stolzer Besitzer eines Miniatur Wünschewagen der einen Ehrenplatz auf seinem Schreibtisch erhält. (Text Susanne Flory)
24.11.2023  Kältehilfeaktion 2023
sieben Personen vor einem ASB Fahrzeug bei der Übergabe von Schlafsäcken und Hygienesets am Parkplatz vor der Bahnhofsmission Würzburg.
Bildunterschrift von links: Michael Holzwarth (Geschäftsführer, ASB Regionalverband), Hans Werner Loew (Vorsitzender, ASB Regionalverband) Rosemarie Binder-Linsler (Vorstandsmitglied, ASB Regionalverband) Ansgar Epp (Fahrdienst, ASB Regionalverband) Michael Lindner-Jung (Leiter, Bahnhofsmission Würzburg) Johanna Anken (Sozialarbeiterin, Bahnhofsmission Würzburg) Lisa Ankenbrand (Fahrdienst, ASB Regionalverband) Foto: BK

Der ASB setzt seine Hilfe auch in diesem Winter fort. Mit seiner bundesweiten Aktion unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund Menschen ohne festen Wohnsitz.

Seit Jahren steigt die Zahl der Menschen, die auf der Straße leben. Eine Trennung vom Partner, der Tod einer geliebten Person oder der Verlust des Arbeitsplatzes – es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Menschen plötzlich ihre Wohnung verlieren und im schlimmsten Fall obdachlos werden.
Doch das Leben auf der Straße ist hart. Vor allem im Winter bei eisigem Wind und Minustemperaturen sind wohnungslose Menschen einer großen Gefahr ausgesetzt. Auch in diesem Jahr ist der ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt wieder mit dabei und überreicht der Bahnhofsmission Würzburg Schlafsäcke und Hygienesets für bedürftige Menschen. Die ASB-Kältehilfe soll dazu beitragen, das Leben in der Kälte ein wenig erträglicher zu machen. So leisten die Samariterinnen und Samariter konkrete Hilfe, die direkt bei den Menschen in Not ankommt – das entspricht ihrem Leitmotiv: „Wir helfen hier und jetzt.“ 
„Wir beteiligen uns seit Jahren an der bundesweiten Kältehilfeaktion und es ist uns ein großes Anliegen, damit einen kleinen Beitrag zur Linderung der Obdachlosensituation in Würzburg beizutragen,“ so Hans Werner Loew, Vorsitzender des ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. „Wir sind dankbar über die gute Zusammenarbeit mit der Bahnhofsmission Würzburg. Sie schaffen ein verbindliches Angebot für hilfebedürftige Menschen“. 
Michael Lindner-Jung, Leiter der Bahnhofsmission Würzburg, betont die Wichtigkeit dieser Spende und erläutert: „Die Zahl der wohnungslosen Menschen hat nicht nur bundesweit, sondern auch sichtbar in Würzburg zugenommen. Wir finden sie auf Parkbänken, in geschützten Hauseingängen und täglich am Hauptbahnhof. Der Wetterbericht hat bereits die ersten Nächte mit Minustemperaturen angekündigt. Dies im Blick sind wir als Bahnhofsmission höchst erleichtert und dankbar, dass der ASB Würzburg-Schweinfurt gerade rechtzeitig mit den lebenswichtigen Schlafsäcken und Hygieneartikeln versorgt und mit uns gemeinsam für besonderes in Not geratene Menschen Sorge trägt.“ bk
 

14.11.2023 Ehrungen langjähriger Mitarbeitender des ASB Würzburg-Schweinfurt

Sieben Ehrenamtliche Mitarbeiter stehen zusammen mit den Geschäftsführern und Vorständen  mit Blumensträußen in der Ratskapelle
Hinten von links: Volker Röder (Vorstand), Michael Holzwarth ( Geschäftsführung), Johannes Vogtherr (Leitung Schulbegleitung), Jürgen Schmitz (Rettungsdienst) Heinrich Schmitt (Fahrdienst), Karl Seufert (Fahrdienst), Hans Werner Loew (Vorsitzender), Jochen Löser (Geschäftsführung) Vorne von links: Waltraud Schadewitz (Fahrdienst), Helena Hahn (OBA), Marlene Feineis (OBA, Fahrdienst) Foto: Elke Graf
Insgesamt waren es 40 Jubiläumsjahre, auf die der Regionalverband Würzburg-Schweinfurt und seine Mitarbeitenden voller Stolz zurückblicken können. Angefangen von Schulbegleitung, Rettungsdienst, Offene Behindertenarbeit bis Fahrdienst wurden aus beinahe allen Tätigkeitsfeldern Mitarbeitende gewürdigt. Die Ehrengäste waren zum Empfang in die Ratskapelle Würzburg eingeladen, um dort in feierlicher Stimmung die Urkunden vom Vorsitzenden Hans Werner Loew, Vorstandsmitglied Volker Röder und der Geschäftsführung Michael Holzwarth und Jochen Löser überreicht zu bekommen.  Sieben Mitarbeitende erhielten für ihre zehn bis vierzig jährige Tätigkeit eine Ehrung. Die Auszeichnungen für das zehnjährige Jubiläum gingen an Helena Hahn aus dem Tätigkeitsbereich Offene Behindertenarbeit, Johannes Vogtherr Schulbegleitung, Waltraud Schadewitz und Karl Seufert aus dem Fahrdienst. Jürgen Schmitz wurde für sein ehrenamtliches Engagement im Rettungsdienst geehrt. Der langjährige Fahrer Heinrich Schmitt konnte sein 25-jähriges Dienstjubiläum würdevoll begehen. Eine besondere Ehrung ging an Marlene Feineis für ihr 40-jähriges ununterbrochenes Wirken beim ASB Würzburg-Schweinfurt und ihr ehrenamtliches Engagement in der OBA. Ihre Nähe zu den teilnehmenden Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen zeichnete sie besonders aus. Sie konnte alle beim Namen nennen und hatte immer ein offenes Ohr für alle Sorgen und Nöte. BK

14.10.2023 OBA Ausflug Odenwälder Bauernmarkt

Gruppe mit vier Rollstuhlfahrern auf dem Odenwalder Bauernmarkt lachen in die Kamera

Hier geht es zur OBA Bildergalerie

19.09.2023 Mainschifffahrt

Gruppe aus dem Seniorenzentrum Volkach trinken gemeinsam Kaffee auf dem Mainschiff Undine im Rahmen einer Flusschifffahrt
Unter herrlich blauem Himmel mit schneeweißen Wolken fuhren die Bewohner des ASB Seniorenzentrums mit der MS Undine auf dem Main von Volkach zur Schleuse Wipfeld. Die Ausblicke vom Flusslauf auf die romantischen Dörfer inmitten der weitläufigen Weinberge wurden versüßt mit Kaffee und Kuchen. Die Fahrt war für alle ein wunderbares Heimaterlebnis zum Ausklang des langen Sommers. Wir bedanken uns bei unserem Geschäftsführer Herrn Holzwarth, der uns auf unserem Ausflug begleitete und auch bei den zahlreichen Pflegekräften und Helfern sowie unserer Einrichtungsleitung Frau Vierrether, die alle zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. rhk

 

Rollstuhlfahrer beim Kaffeetringen während der Mainschifffahrt

26.09.2023 Kommunikationskongress

Neun PErsonen stehen im Halbkreis vor einem Rollup mit ASB Loge

Nach einer längeren Pause, bedingt durch Corona, konnte der  Kommunikationskongress vom ASB Bundesverband, vergangenes Wochenende wieder stattfinden.  Neben dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Norbert Tessmer (3.v.r.) waren Mitarbeitende aus der Landesgeschäftsstelle sowie der Verbände Coburg, Coburg Land, Dillingen-Donau-Ries, München/Oberbayern, Nürnberger Land sowie Würzburg-Schweinfurt vertreten. Es ging um Themen wie Personalmarketing, Fundraising, Ehrenamtskoordination und Kommunikationskalender. BK

20.09.2023 Workshop 

DAs Bild zeigt ein Blatt Papier mit gezeichnete Strichmännchen, die Aktionen im Rahmen der ersten Hilfe aufzeigen

Am Mittwoch fand ein Flipchart-Workshop für die Erste-Hilfe Ausbilder in Unterfranken statt. 
In der ganztägigen Veranstaltung ging es vor allem um kreative Unterrichtsgestaltung, visuelles Denken und die ansprechende Gestaltung von Flipcharts, um den Teilnehmern unserer Erste-Hilfe-Kurse möglichst abwechslungsreiche Methoden und somit einen spannenden Lehrgang zu bieten. Der Seminarleiter Danny Herzog-Braune, Paperwings Consulting GmbH,  ist Visualisierungsexperte und Führungskräftecoach. 
19.09.2023  Einladung zur Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V.
 
 
Der Vorstand des ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. lädt alle Mitglieder und alle gemäß der Satzung des ASB Landesverband Bayern e.V. zugewiesenen Mitglieder des Landes- und Bundesverbandes zur Mitgliederversammlung am 19. Oktober 2023, um 15.00 Uhr, in die Geschäftsstelle des ASB, Mittlerer Greinbergweg 2, 97076 Würzburg ein.
 
Tagesordnung:
  1. Begrüßung; Feststellung von Beschlussfähigkeit und Tagesordnung
  2. Bericht des Vorstandes
  3. Bericht der Kontrollkommission
  4. Entlastung des Vorstandes
  5.  Änderung der Satzung, § 2, Absatz 2, Nr. 10 wird hinzugefügt: das planmäßige Zusammenwirken im Sinne des § 57 Abs. 3 AO mit anderen ASB-Gliederungen und ASB-Gesellschaften im Sinne dieser Satzung, soweit es sich bei diesen um steuerbegünstigte Körperschaften handelt sowie sonstigen steuerbegünstigten Körperschaften in Gestalt eines aufeinander abgestimmten und koordinierten Wirkens. Das aufeinander abgestimmte und koordinierte Wirken dient dabei der Realisierung der in Absatz 2 genannten Satzungszwecke durch Nutzung aller denkbaren und erlaubten gesellschafts- und verbandsrechtlichen Gestaltungen. Es erfolgt insbesondere durch die Erbringung oder Inanspruchnahme von Kooperationsleistungen in Form von Verwaltungsdienstleistungen, Nutzungsüberlassungen von beweglichen und unbeweglichen Vermögensgegenständen, Personalüberlassungen oder anderen Dienstleistungen, die der gemeinschaftlichen Verwirklichung der in Absatz 2 genannten steuerbegünstigten Zwecke durch die beteiligten Körperschaften dienen.
  6.  Anträge
  7. Verschiedenes
 
Auskünfte zur Stimmberechtigung und zur Satzung können zu den Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle eingeholt werden.
 
Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens 5 Tage vor der Versammlung dem RV-Vorstand vorliegen.  Mitgliedsausweis oder Personalausweis sind zur Versammlung bitte mitzubringen.  Um Anmeldung unter 0931/25077-44 wird gebeten.
 
Vorstand des ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V.

 

31.07.2023 Neue Fahrzeuge

230731fünfFahrzeuge.jpg

Fünf ehrenamtliche Mitarbeiter hatten sich am Montag auf den Weg gemacht um fünf nagelneue Fahrzeuge in Augustfehn bei Oldenburg abzuholen.
Nach sechs Stunden und 550 Kilometern waren alle wieder wohlbehalten in Würzburg. Die neuen Fahrzeuge werden jetzt noch beklebt und stehen zum Schulanfang bereit. rhk

08.07.2023 Super Sounds und grandiose Stimmung in lauen Sommernächten

Das zweitägige Musik-Festival an der Mainlände für den ASB-Wünschewagen überstieg alle Erwartungen

Zellingen: Um die 10.000,- € Spenden für den ASB-Wünschewagen sind beim Feiern an der Mainlände von über 2000 Sommergästen zusammengekommen. Zu Ehren des ASB-Wünschewagen Franken/Oberpfalz veranstalteten die Musikgruppen, Soundtrail aus Zellingen und Three4Fun aus Himmelstadt zusammen mit den Fivepoints aus Zellingen und den BlueBalls aus Würzburg, ein großartiges zweitägiges Musik-Festival im Biergarten Ankergarten, unmittelbar am Ufer des Main gelegen. Der Grund für diese Veranstaltung war eine Wunschfahrt für die schwerst erkrankte Mama der Sängerin Dany von den Soundtrails zu ihrer Hochzeit im Sommer 2022 in Ochsenfurt. Die Mama kann sich eigenständig nicht mehr bewegen und nur liegend transportiert werden. Deshalb hatte sich die Braut an den Wünschewagen gewendet, weil ihre Hochzeit ohne Teilnahme der Mama für sie nicht denkbar war. Der ASB-Wünschewagen allerdings kam und tat alles dafür, dass die Mama mitten im Geschehen war trotz der extremen Mobilitätseinschränkung und den Festtag mit allen Zügen genießen konnte.
Die Mitglieder der Band Soundtrail, deren Sängerin besagte Braut Dany ist, waren so berührt vom Einsatz des Wünschewagen-Teams rund um diese Hochzeit, bei der die Mama ganz mit dabei sein konnte, dass sie nicht einfach eine Spende für den Wünschewagen tätigen wollten, sondern gleich ein ganzes Konzert im Biergarten  Zellingen veranstalten. Jürgen Breit, der Gitarrist der Band und in seinem Umkreis als Tausendsassa sehr vernetzt, hatte „immer schon mal ein kleines Woodstock auf die Beine stellen wollen“. Und nun kamen so viele kreative Kräfte zusammen, dass sich ein größeres Happening auf dem inklusiven Biergarten-Gelände der Diakonie zusammenbraute, das derzeit vor dem großen Umbau / Neubau der Diakonie nicht genutzt wird. Also wurde der zuständige Mann der Diakonie, Jürgen Keller, angefragt, ob dieser „Ankergarten“ für solch ein Event nicht ausnahmsweise „reanimiert“ werden könne. Was braucht es noch für eine solche Veranstaltung: die freiwilligen Feuerwehren, die die Toilettenwagen zur Verfügung stellen und eine Gaby von der Wirtschaft Zwiebel, die die Verköstigung in die Hand nimmt sowie viele fleißige Helfer, die Getränke ausgeben.
Begeistert von dieser Idee, wollte nun das Team des ASB nicht nur den Wünschewagen während des Konzerts präsentieren. Auch die Mama der Frontsängerin Danny wurde aus der Intensivpflege in Marktheidenfeld vom Wünschewagen unter Leitung von Wunscherfüllerin Susanne vom ASB Würzburg-Schweinfurt, mit Joachim als Wunscherfüller vom ASB Erlangen abgeholt und über den gesamten ersten Abend liebevoll von der Intensivpflegeschwester Kirstin versorgt. Dany mit allen Musikern, Fahrgast Mama mit Familie und weit über tausend Gäste waren emotional ergriffen. Großzügige Spenden der Gäste, ansässigen Firmen und der Theatergruppe Zellingen, rundeten dieses Erlebnis ab. Nach über vier Stunden fetziger professioneller Pop- und Rockmusik ist Danys Mama am späten Abend völlig erschöpft, aber überglücklich vom Team Wünschewagen in der Intensivwohnpflegeeinrichtung nach Marktheidenfeld zurückgefahren worden.
Der ASB Würzburg-Schweinfurt  stemmten nicht nur den Sanitätsdienst, die Mannschaft stellte dabei ihre Suchhunde-Rettungsstaffel vor. Und wo sie ohnehin schonmal zeigen wollte, was sie kann, filmte sie mit der Suchdrohne des ASB-Bevölkerungsschutzes gleich auch noch den Einsatz des Wünschewagens zur Freude aller Beteiligten.

Andrea Bänker

30.06.2023 ASB Sommerfest

230707Sommer- fest 2023.jpg

Unser Sommerfest für die Mitarbeitenden war super schön! Essen, Stimmung, Musik und Wetter haben wunderbar gepasst! Wir wurden sehr gut verköstigt durch Volker Röder und seinem Team vom Cateringunternehmen Leopoldina (https://www.leo-service.com/catering/) und musikalisch sorgte die Band "Boulevard Ensemble" für gute Laune!

23.06.23
Große Sommersause an der Mainlände am 07. und 08. Juli
Die Zellinger „Soundtrails“ organisieren Benefizkonzert für den ASB-Wünschewagen
 
230623Benefiz.jpg

Zellingen. Am Biergarten Ankergarten direkt an der Mainlände in Zellingen braut sich etwas zusammen: Die ortsansässige Band „Soundtrail“ befindet sich in den Startlöchern für ein zweitägiges Musikfestival, das der Tausendsassa Jürgen Breit auf die Beine gestellt hat. Am Freitag, 7. und Samstag, 8. Juli sind mit seinen „Soundtrails“ insgesamt sind vier Bands im Anmarsch: Die „Soundtrails“ aus Zellingen und Ochsenfurt treten am Freitagabend mit den „Three4Fun“ aus Himmelstadt und Eußenheim auf. Und am Samstag die „Fivepoints“, ebenfalls aus Zellingen, und „The BlueBalls“ aus Würzburg. Einlass ist jeweils um 17 Uhr. Und musikalisch los geht es ab 19 Uhr bis insgesamt kurz vor Mitternacht. Und warum das Ganze? Damit der ASB-Wünschewagen Franken/Oberpfalz noch viel bekannter wird und weiteren Schwerstkranken letzte Wünsche erfüllen kann. Denn vorigen Sommer hatte er der Braut Dany von den „Soundtrails“ ihre Mama zu ihrer Traumhochzeit gebracht. Aus Dank nun dieses Benefizkonzert in Anwesenheit dieses Blaulichtfahrzeugs. Und hoffentlich mit der schwerstkranken Mutter mit dabei.
Und wenn die muntere Truppe schon dabei ist, kleine Welten zu retten, dann auch gleich den Biergarten Ankergarten mit. Denn mit diesem von der Diakonie betriebenen inklusiven Biergarten stehen größere Veränderungen an. Derzeit kann er nicht regulär geführt werden und ist deshalb von der Diakonie eigens für dieses Fest zur Verfügung gestellt worden. Das heißt, dass Gaby Weid von der Gaststätte Zellinger Zwiebel, die die Band unterstützen will und damit auch den Wünschewagen und die Diakonie gleich mit, für Leib und Seele sorgen wird. Also wird es an Grillpfannen, Steaks und Bratwürsten genauso wenig mangeln wie an Getränken – aus Wünschewagenbechern. Die Mainlände wird abgesperrt, damit keine Autos und Radfahrer dazwischengeraten können. Letztere dürfen absteigen und gleich mitfeiern. Zu hören wird es RockPop geben, Rock Classic und Rock'n roll und Rockabilly.
 
Andrea Bänker (ASB-Landesverband)

25.05.2023 Spendenübergabe Ortho-Mainfranken 

230525SpendenWünschewagenOrtho.jpg
Die Mitarbeiter der OrthoMainfranken Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie haben fleißig für das Projekt Wünschewagen vom ASB Würzburg gesammelt. Es kam eine Spendensumme in Höhe von 1000 Euro zusammen. Diese großzügige Spende wurden den beiden Geschäftsführern Michael Holzwarth und Jochen Löser von Prof. Dr. Böhm und seinem Team überreicht!  Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns herzlich bei den Mitarbeitern der Gemeinschaftspraxis. Damit können wir wieder weitere Wunschfahrten für Sterbenskranke und ihre Familien ermöglichen. bk
 

22.05.2023 Drohnengruppe im Einsatz

230522 Drohnengruppe im Einsatz Facebook Insta 1080x1080 L.jpg

Am Montag bekamen wir die Anfrage von einem Jäger, ob die Drohnengruppe Würzburg die Rehkitz-Rettung im Jagdgebiet Gambach 2 unterstützen könnte. Wir haben die Suchaktion gerne unterstützt. Und sind um 5 Uhr losgezogen, um drei Kleefelder, die noch am selben Tag abgemäht werden sollten, nach den Rehkitzen abzusuchen! Insgesamt konnten wir drei Rehkitze finden und haben sie vor dem Unglück bewahren können. Das war ein interessanter und lehrreicher Einsatz für uns als Drohnengruppe. Wir bedanken uns für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit! bk
12.05.2023 Tag der Pflege
230512TagderPflege.jpg
Am heutigen Tag der Pflege überreichte Frau Vierrether und Herr Ludwig für alle Mitarbeiter in den unterschiedlichen Berufsgruppen einen Korb mit Obst und Süßen. Sie bedanken sich für die tolle Arbeit die sie jeden Tag leisten.
06.05.2023 OBA Ausflug zum Volkersberg
230506volkersberg_Altar.JPG
Trotz guter Vorbereitung und sehr gutem Wetter, verlief unser Ausflug zum Volkersberg nicht ganz reibungslos. Leider wusste man in der Gaststätte nichts von unserer angemeldeten Ankunft. Mit vereinten Kräften und einem sehr freundlichen Küchenteam haben dann aber doch alle etwas zu essen bekommen und mussten nicht verhungern. Nachdem bedauerlicherweise auch die Führung durch das Klostergelände und die Kirche vergessen worden ist und auch niemand wusste, wo die Paula war, improvisierte Frau Wischert kurzerhand. Sie erzählte zunächst die Sage von dem weißen Hirsch, der das Bauholz der Stadtkirche mehrmals heimlich in der Nacht auf den Volkersberg getragen hatte, worauf die Bürger die Kirche dann auf dem Berg bauten. Norbert war so von der vermeintlichen Unordnung abgelenkt, dass er dem Vortrag nicht folgen konnte und damit begann, das Bauholz aus dem Geweih des Hirsches zu entfernen. Natürlich wurden wir beobachtet und Lore musste einschreiten und das Bauholz wieder arrangieren. Danach fuhren wir noch mit den Rollstühlen in einem sehr engen Aufzug hoch zur Kirche, die nach der Renovierung in frischem Glanz erstrahlte. Nach dem Rundgang mit einem wundervollen Blick auf die Rhön und die Schwarzen Berge trafen wir uns zu Kaffee und Kuchen auf der Terrasse.

04.05.2023 Verabschiedung

230504VerabschiedungHobusch.jpeg
Wir verabschieden unsere Kollegin Lydia Hobusch in den wohlverdienten Ruhestand. Schweren Herzens werden wir sie in den Ruhestand gehen lassen, sie war immer engagiert, verantwortungsbewusst und hatte die Arbeit der #Freiwilligenagentur Würzburg durch ihre inspirativen Ideen bereichert. Durch ihre ausgleichende und emphatische Art hat sie dafür gesorgt, dass sich alle in ihrer Gegenwart angenommen und wertgeschätzt gefühlt haben. Sie war ein wertvolles Mitglied unseres Teams, und wir haben ihre Arbeit, ihre Professionalität und ihre positive Einstellung sehr geschätzt!
Wir wünschen ihr alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt und bedanken uns herzlich für ihr tolles Engagement! ❤💛

​​​​​​​

21.04.2023 

„Der Frühling beginnt in Volkach gleich mit Gartenarbeiten!“

230421VolkachGartenarbeit2.jpg230421VolkachGartenarbeit.jpg

18.04.2023 Workshop "Ruhestand – und was kommt jetzt?

230417Ruhestand_PostkarteGruppe_final.jpg

Impulse für eine neue Lebensphase"
Stehen Sie jetzt oder in näherer Zukunft vor dieser Frage und sind interessiert Näheres zum Thema erfahren?
Dann laden wir Sie herzlich ein zu einem kostenfreien Workshop am
 
09. Mai 2023, 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
im Burkardushaus
Tagungszentrum am Dom
Am Bruderhof 1
97070 Würzburg

Menschen ab 50 Jahren können für sich herausfinden, welche Veränderungen, Herausforderungen, Entdeckungen und Chancen sie in der neuen Lebensphase erwarten.
Daneben erfahren Sie welche Engagementfelder es gibt, in denen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen sinnvoll einbringen können.
 
Bitte melden Sie sich in der Freiwilligenagentur an, bis Freitag den 05.05. 2023 unter folgendem Kontakt an: 
Freiwilligenagentur Würzburg
Karmelitenstraße 43
97070 Würzburg
Telefon: 0931-372706
GQi7`2fMVv=#]cj4/IN'yPRZnrspgx&z10KLUO]#[dDO{XvS6@^zt?KP}~?ACmE0?czkfMk~]%}/U61 

Arbeiter-Samariter-Bund Würzburg-Schweinfurt e.V.
Rettungshundestaffel Würzburg-Mainfranken

Möchten Sie mit Ihrem Hund und Gleichgesinnten zusammen trainieren, sind gerne im Freien und bringen Zeit und Lernbereitschaft mit? Dann werden Sie doch Teil unseres ehrenamtlichen Einsatzteams!
Auch Helfer ohne Hund sind bei uns herzlich willkommen und können sich engagieren.
Die Einsatzgebiete der ASB-Rettungshundestaffeln sind vielfältig: Ob im Wald, im Steinbruch, den Trümmern oder der Stadt, die Hundeführer*innen und ihre Hunde sind immer einsatzbereit.
Rettungshunde können große und unwegsame Gelände in kurzer Zeit absuchen. Ein Hundeführer mit Hund ersetzt im Gelände eine Suchmannschaft von 50 Helfern. Hunde spüren Menschen bis zu 500m Entfernung auf, verschüttete Personen wittern sie noch bis zu einer Tiefe von 5 Metern. Mantrailer folgen dem Geruch einer bestimmten Person und sind in der Lage, mehrere Tage alte Spuren über einige Kilometer hinweg zu verfolgen.
Derzeit gibt es beim ASB bundesweit mehr als 40 Rettungshundestaffeln, in denen rund 700 Hundeführer*innen ehrenamtlich aktiv sind. Kontaktieren Sie uns!

Was Sie mitbringen sollten:
  • Einen gesunden und motivierbaren Hund
  • Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Geduld und Zeit für die Ausbildung und Einsätze
  • Hilfsbereitschaft
  • Spaß am Ehrenamt
     
Was wir bieten können:
  • Moderne Ausrüstung
  • Ausbildung und Trainingsgelände
  • Umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Ein motiviertes und leistungsstarkes Team

Rettungshundestaffel

18.03.2023 ASB Drohnengruppe stellt sich vor

230318neuesÜbungsgelande_Drohnengruppe.jpg

Heute möchten wir, die ASB Drohnen Gruppe, euch über unser neues Trainings- und Weiterbildungsgelände informieren. Die Stadt Würzburg hat uns ein großes Gelände zur Verfügung gestellt. Das Areal ist komplett eingezäunt und bietet für die verschiedensten Gliederungen hervorragende Bedingungen, um ihr Training zu gestalten. Fläche, Trümmer, Steilhang, Wald, alles, was für ein intensives Training der Drohnengruppe und der Rettungshunde gebraucht wird. 

Gerne stellen wir das Gelände auch anderen BOS Einheiten (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) zum gemeinsamen Training zur Verfügung. Sollte hier Interesse bestehen, könnt ihr euch gerne unter folgender E-Mail-Adresse bei uns melden.
GQi7`2fMVv=#]cj4/IN'yPRZnrspgx]#[bDYzOrU1Il#vCzL'lQFx_CM9de[yL^

Weitere Informationen werdet ihr demnächst auch auf der Internetseite des ASB Würzburg Schweinfurt finden. Wir möchten uns herzlich bei der Stadt Würzburg für die hervorragende Unterstützung bedanken. BK

17.02.2023 Ehrung für 10 Jahre Mitarbeit
230320EhrungJulia.jpg
Julia Vollmuth (Mitte) wurde im Beisein Ihrer Mutter und den pädagogischen Betreuern der Werkstatt von Frau Vierrether für 10 Jahre Mitarbeit in den Mainfränkischen Werkstätten geehrt. Seit 9 Jahren arbeitet Sie im Seniorenzentrum in Volkach als Hauswirtschaftshelferin.
Die Arbeit macht Julia noch immer viel Freude und sie ist bei allen Mitarbeiter innen und Bewohner innen sehr beliebt. HV

14.03.2023 Maeinchor spendet an KlinikClowns und Wünschewagen

230314Spende Maeinechor.jpeg

Beim Maeinchor Würzburg ist es seit vielen Jahren Tradition, dass die Spenden der Besucher des Weihnachtskonzertes einem sozialen Zweck zugeführt werden.
Die Spenden des weihnachtlichen Inklusions-Konzertes in der Pfarrkirche Heiligkreuz kommen in diesem Jahr zwei besonderen Projekten der Region zugute.
Der Verein KlinikClowns Würzburg Lachtränen e. V. bringt seine „Lach-Medizin“ im Rahmen von Clowns-Visiten in Kinderkrankenhäuser und Seniorenheime.
Das Projekt „Wünschewagen“ des ASB begleitet Schwerstkranke in der letzten Lebensphase medizinisch unterstützt an ihre Wunschorte.
Barbara Depa und Michael Wenzel vom Vorstand des Maeinchors überreichten zwei Schecks in Höhe von jeweils 600 € an Sunny für die KlinikClowns Würzburg Lachtränen e. V. sowie an Andrea Bänker (Koordinatorin Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund Bayern) und Herbert Berger (Vorstandsmitglied des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e. V.) für das Projekt „Wünschewagen“. BK
 

08.03.2023 Weltfrauentag
230308PrimelnWeltfrauentag.jpg
Heute feierten die Bewohnerinnen des Seniorenzentrums „An der Volkach“ den Weltfrauentag.
Gemeinsam mit den Männern, die den Frauen Gedichte vorlasen und als kleines Geschenk eine Primel überreichten, wurde der Tag gefeiert.
230308Weltfrauentag.jpg
"Heute werden sie bejubelt,
unsere Frauen überall.
Sie sind meistens, sind wir ehrlich,
unser bestes Pferd im Stall.
 
Sie bemühen sich tagtäglich,
standhaft und auch unbeirrt,
Sind als Mutter, Frau und Freundin,
oftmals auch ein Seelenhirt.
 
Unentwegt sind sie für uns da,
konsequent und ohne Klag‘,
Drum, Männer ehrt sie nicht nur heute
am Weltfrauentag."
Norbert van Tiggelen.
 
Es wurde viel erzählt, viel gelacht und auch die Gerontofachkraft hatte ihre Freude!  HV

 

27.02.2023 Amazon spendet an die Rettungshundestaffel vom ASB Schweinfurt
230227SpendeHundestaffel.jpg
(v.L.)  Michaela Weber, Walls Meagan, Sandra Raditsch,Phillip Koch, Jochen Löser, Santhosh Balaji Durai, Peter Weber, Ramona Snavely
Die Rettungshundestaffel Schweinfurt vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. hat sich über die großzügige Spende in Höhe von 1000,- Euro von Amazon Delivery Station Oerlenbach sehr gefreut! Seit dem Jahr 2010 gibt es die Rettungshundestaffel in Schweinfurt mit derzeit 18 ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Staffel besteht aus 21 Hunden, davon sind 12 geprüft in der Flächensuche und 3 geprüft in der Trümmersuche. Im Jahr 2022 konnte die Staffel durch das ehrenamtliche Team 24 Einsätze durchführen. Das Team ist sehr dankbar über die Spende und auch darüber, dass Matthew Snavely den Kontakt zu Amazon hergestellt hat. Damit kann weiter in Ausrüstung und Ausbildung der Hunde und Hundeführer/innen investiert werden.
 
31.01.2023 Pressemitteilung    Besuch von Dr. Hülya Düber beim Wohnprojekt Vogelshof                                             
230131PresseVogelshof.jpg
 
v.l. Udo Feldinger (stellvertretender Vorsitzender ASB Würzburg), Zdenek Smutney (Einsatzleitung ASB Wohnprojekt Vogelshof), Dr. Hülya Düber (Sozialreferentin Stadt Würzburg), Anke Geiter (Fachbereich Stadt Würzburg), Michael Holzwarth (Geschäftsführer ASB Würzburg), Jochen Löser (Geschäftsführer ASB Schweinfurt), Stephan Müller (stellvertretende Einsatzleitung ASB Wohnprojekt Vogelshof)
 
Am 24.01.2023 besuchte die Sozialreferentin der Stadt Würzburg, Dr.Hülya Düber gemeinsam mit ihrer Kollegin Anke Geiter, Inklusionsbeauftragte der Stadt Würzburg, das Wohnprojekt Vogelshof vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. Das Projekt Vogelshof ist im Jahre 1998 entstanden und besteht aus insgesamt 8 Wohneinheiten mit 10 BewohnerInnen. Das Wohnprojekt zeichnet sich aus, weil individuell auf die Bedürfnisse der BewohnerInnen eingegangen werden kann. Trotz der schweren körperlichen Behinderung können die BewohnerInnen weitestgehend in ihren eigenen Wohnungen leben. Ein Pflegeteam vor Ort sorgt dafür, dass die KlientInnen rund um die Uhr versorgt werden können. „Für die Bewohner stellt unser Wohnprojekt eine willkommene Alternative zum herkömmlichen Wohnheim für Menschen mit Behinderung dar. In der das selbstbestimmte Leben großgeschrieben wird“ so Stephan Müller (stellvertretende Einsatzleitung ASB Vogelshof).  „Das Wohnprojekt Vogelshof stellt einen sinnvollen Mittelweg dar, zwischen dem Leben in einer Wohngruppe für Menschen mit Behinderungen und dem komplett selbstständigen Leben mit einer persönlichen Assistenz. Es bietet den Menschen, die dort wohnen, ein hohes Maß an Selbstbestimmung“, stellt Sozialreferentin Dr. Hülya Düber fest. Und betont „auch der kommunale Aktionsplan Inklusion, den die Stadt Würzburg im Jahr 2014 erstellt hat, benennt als ein Ziel, dass das Angebot an unterschiedlichen Wohnangeboten für Menschen mit einer Behinderung, vor allem im ambulanten Bereich, unterstützt werden soll“. BK
02.02. 2023 Pressemitteilung
Personalnot, Kostensteigerungen, hoher Pflegebedarf:
 

ASB Bayern sieht Pflegesystem vor Zusammenbruch


Erlangen, 2. Februar 2023. „Es herrscht Verzweiflung!“ Markus Dinnebier findet klare Worte auf die Frage, wie Menschen sich fühlen, die erfolglos auf der Suche nach einer professionellen Pflege in den eigenen vier Wänden sind. Dinnebier leitet den ambulanten Pflegedienst des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) im Allgäu und berichtet von den vielen Anrufen, die den ASB täglich erreichen, und bei denen Pflegebedürftigen oder deren Angehörigen schweren Herzens abgesagt werden muss.
Die Gründe hierfür sind vielschichtig: „Im Vergleich zu den Anforderungen ist auf dem Arbeitsmarkt be-reits seit langem viel zu wenig Pflegepersonal verfügbar“, sagt ASB-Landesgeschäftsführer Dr. Jarno Lang. „Demgegenüber steht aber eine wachsende Nachfrage nach professioneller Pflege, nach Hauswirtschaft und generell nach Begleitung oder Betreuung im Alter.“ Erschwerend käme hinzu, dass die Kosten stetig steigen, es aber keine ausreichende Refinanzierung gäbe; zudem seien die Träger immer neuen gesetzlichen Anforderungen ausgesetzt. Dr. Lang: „Diese Probleme betreffen die ambulante und die stationäre Pflege gleichermaßen. Es ist absehbar, dass das Pflegesystem aufgrund der beschriebenen Gründe nicht mehr lange zukunftstragend ist und daher vor dem Zusammenbruch steht. Die Rahmenbedingungen müssten sich dringend ändern.“
Im Allgäu musste man bereits weitere Konsequenzen ziehen: „In den letzten drei Jahren waren wir einige Male gezwungen, bestehende Versorgungsverträge zu kündigen“, sagt Markus Dinnebier. Mangels Personal habe man die Anzahl der Pflegetouren von 14 auf 8 reduzieren oder Touren entsprechend zusammenlegen müssen. „Das bedeutet, dass wir etwa 15 Prozent weniger Klientinnen und Klienten versorgen können als noch vor drei bis vier Jahren.“
Nicht viel anders ist die Situation beim ASB Coburg. Hier betreibt der Verband neben einem ambulanten Pflegedienst auch ein Pflegeheim. Der immense Personalmangel hat laut Heimleiter Reiner Walz auch da-mit zu tun, dass die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen im Bereich der Pflege noch immer viel zu lange dauert. Grundsätzlich positiv sieht Walz die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung: „Diese hat tatsächlich für eine höhere Zahl an Auszubildenden gesorgt – jedoch ist dieser Zuwachs durch den überproportionalen Anstieg an Pflegebedürftigen nahezu komplett verpufft.“ Zudem müsse man abwarten, ob die steigende Anzahl der Auszubildenden auch tatsächlich im ambulanten, teil- oder vollstationären Bereich als Pflegefachkräfte bleiben, oder letztlich eher in Richtung Kliniken abwandern. Walz: „In Stadt und Landkreis Coburg können aktuell über 100 Pflegeplätze wegen der Personalsituation nicht belegt werden. Auch wir haben eine tägliche Flut von Anfragen nach Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplätze von betroffenen Angehörigen, Kliniken oder Rehaeinrichtungen, die wir in dieser Häufigkeit in den ver-gangenen 20 Jahren bisher noch nicht hatten.“
Nach Ansicht von Reiner Walz habe der Gesetzgeber systembedingt viel zu lange und zu stark auf die pflegenden Angehörigen gesetzt. Bei der aktuellen Entwicklung der zusehends pflegebedürftigeren Angehörigen bringen viele jedoch nicht mehr die Kraft auf, sind selber erschöpft oder aber bereits krank. Walz: „Die Suche nach einem Pflegedienst gleicht einem Glücksspiel, denn bei anderen Trägern sieht die Lage nicht anders aus. Es ist eine Frage des Systems.“ Der ASB betreibt in Bayern an zwölf Standorten ambulante Pflegedienste. Hinzu kommen zehn Seniorenheime.
 

ASB-Landesverband Bayern e.V.
Gundstr. 9
91056 Erlangen
Telefon: (09131) 68 74 70
GQi7`2fMVv=#]cj4/I]#[4A]+wnZ+^Yv!CVYAn#

www.asb-bayern.de

Download Pressemitteilung

02.02.23 Herzlich willkommen! 

230202Herzlich Willkommen.jpg

Foto von links: Juvy Duran, Mario Ludwig (Pflegedienstleitung, ASB Seniorenzentrum) Rosemarie Binder-Linsler (ASB Vorstandsmitglied), Girlie Malasi, Raymond Mandario

Wir begrüßen unsere neuen MitarbeiterInnen aus den Philippinen und freuen uns über Ihre Unterstützung im ASB Seniorenzentrum in Volkach. Die drei neuen MitarbeiterInnen ergänzen das Team wunderbar. Sie sind ausgebildete Pflegehilfskräfte und werden ihre Anerkennung zur Pflegefachkraft machen. Vielen Dank an Juvy Duran, Girlie Malasi und Raymond Mandario für ihre Bereitschaft, den Mut und die Motivation uns im Pflegealltag zu unterstützen.  BK
 

21.01.23 Spendenkonzert für den Wünschewagen
Franken/Oberfpfalz in der Michaeliskirche in Nenzenheim.
230121Nenzenheim.jpg
Eingeheizt wurde dem lauschenden Publikum von dem ortsansässigem Rockmusiker Matthias Schenk, begleitet von Timo Lechner am Keyboard und am Schlagzeug spielte Jochen Waigandt.
Danach stimmte der Kinderchor mit verschiedenen Liedern an, ob „leise rieselt der Schnee“ oder Gesang als Rap verpackt, es wurde ein buntes Programm geboten. Interessant waren die Solos der kleinen Profis am Keyboard, mit Gitarre und Flöte. Es war für einige Kinder ihr erster öffentlicher Auftritt, alle Kinder haben es sehr gut gemeistert! Nicht vergessen werden darf der Posaunenchor, der ebenfalls mit Leidenschaft mitgewirkt hat. Pfarrer Subatzus hat nach einem Vaterunser das Wort an Syndi Schumann, im Kirchenvorstand der Michaeliskirche in Nenzenheim tätig, übergeben. Sie ist die Initiatorin des Konzerts und hatte die Idee, den Anlass dafür zu nehmen, Spenden für den Wünschewagen Franken/Oberpfalz vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. zu sammeln. In Bayern sind drei ASB Wünschewagen unterwegs, um schwer kranken Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen mit dem umgebauten Krankentransport.  Lucia Taschner und Susanne Flory, die beiden Wunscherfüllerinnen waren mitsamt Wüsnchewagen vor Ort und haben am Ende der Veranstaltung dem interessierten Publikum den Wünschewagen vorgestellt. Die Wunscherfüllerinnen üben ihr ehrenamtliches Engagement mit viel Freude aus und haben den Besuchern des Konzerts ihre Fragen beantwortet.

Es war ein gelungener Nachmittag! BK

29.01.2023 Koordinationstreffen Wünschewagen

230129KoordinationWünschewagen.jpg

Am vergangenen Sonntag hat das Koordinatoren Treffen vom Wünschewagen Franken/Oberpfalz in Heßfurt stattgefunden! Es waren alle aktiven Ehrenamtlichen und KoordinatorInnen zum Brunch eingeladen in Adems Restaurant. Neben einem regen und interessantem Austausch gab es viele leckere Köstlichkeiten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die den Wünschewagen mit so viel Zeit und Engagement unterstützen! BK

07.01.2023 OBA bei Holiday on Ice

230107HOI.JPG

Der erste Ausflug der Offenen Behindertenarbait im neuen Jahr führte uns nach Frankfurt, wo wir das Musical Holiday on Ice besuchten. Die Vorstellung im letzten Jahr war wegen Corona ausgefallen und so wurden die Teilnehmer, die im letzten Jahr eine Karte hatten in diesem Jahr ohne Ausschreibung bevorzugt eingeladen. Die Vorstellung war wieder wunderschön und alle waren sich einig, dass sie 2024 zum 80-jährigen Jubiläum der Aufführung wiederkommen wollen.  RHK

25.01.22023 Komm mit!

230125VolkachKommdochmit.jpg

Seit diesem Jahr finden im Volkacher Seniorenheim Veranstaltungen unter der Überschrift „Komm mit …“ statt.

Dabei werden die Bewohner visuell an Orte oder zu Begebenheiten gebracht, die sie normalerweise nur von Erzählungen her kennen.

Den Anfang machte dabei Frau Steinigke, die von ihrem 5-wöchigen Trip im vergangenen Jahr durch die Arktis erzählte.

Gebannt hörten die Senioren dem Vortrag zu und staunten über so manche Anekdote, die am Rande erzählt wurde.

Kleine Experimente, wie zum Beispiel die Erklärung, warum sich Eisbären bei der Robbenjagd schwertun, rundeten den Nachmittag ab. AJ

18.01.2023  Spende für Wünschewagen von Firma Haaf
 

230118WünschewagenSpendeHaaf.jpg

v. l .: Michael Holzwarth (ASB Geschäftsführer), Toni Pfenning (ASB Fahrdienst), Markus Haaf (Haaf Geschäftsführer), Alexander Haaf (Haaf Geschäftsführer)
Mit großem Dank nahm Michael Holzwarth (ASB Geschäftsführer) und Toni Pfenning (ASB Fahrdienst) vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. die großzügige Spende der Firma Haaf Containerdienst aus Kürnach am 18.1.2023 entgegen! Die beiden Geschäftsführer Alexander und Markus Haaf haben sich um die Weihnachtszeit gegen Geschenke entschieden und dafür aber eine Spende für das Projekt vom ASB Wünschewagen Franken/Oberpfalz gemacht! Bei der Spendenübergabe konnten die beiden Geschäftsführer einen kurzen Blick in das Innenleben des Wünschewagens werfen und sie freuen sich darüber, dass ihre Spende in dem Projekt ASB Wünschewagen Franken/Oberpfalz sinnvoll eingesetzt wird.  BK
 

12.01.2023 Kältehilfe                    

Die bundesweite Kältehilfeaktion vom Arbeiter-Samariter-Bund.
Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. spendet Schlafsäcke und Hygienesets.
 
221215KältehilfeWürzburg.jpg
v.L.: 
Hans Werner Loew (ASB Vorsitzender), Rosemarie Binder-Linsler (ASB Vorstandsmitglied), 
Johanna Anken (Sozialarbeiterin, Bahnhofsmission Würzburg), Jens Roger (ASB Fahrdienst) 
Udo Feldinger (ASB stellvertretender Vorsitzender), Michael Lindner-Jung (Leitung Bahnhofsmission Würzburg), Michael Holzwarth (ASB Geschäftsführer) 

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Wohnungslosen kontinuierlich gestiegen. Damit sie den zu erwartenden eisigen Winter ein wenig leichter überstehen können, hat der Arbeiter-Samariter-Bund die bundesweite Kältehilfe-Kampagne, die zum 6. Mal in Folge durchgeführt wird, gestartet! 
Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. spendete am vergangenen Donnerstag, den 12.01.2023, der Bahnhofsmission Würzburg Schlafsäcke und Hygienesets. Michael Lindner-Jung (Einrichtungsleitung Bahnhofsmission Würzburg) erläutert: „In den öffentlichen Räumen trifft man immer wieder auf Menschen die in Lüftungsschächten oder an anderen Orten nach Wärme suchen. Die Menschen sind auf der Suche nach physischem und psychischem Schutz! Als Einrichtung sind wir unmittelbar damit konfrontiert und sind sehr dankbar für die Unterstützung des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt, mit denen wir dann Menschen helfen können!“ Die Menschen auf der Straße haben meist nichts und niemanden mehr und wenn die Wintermonate anbrechen, beginnt für sie die härteste Zeit des Jahres. Keine warme Unterkunft, keine wärmende Kleidung und keine warme Mahlzeit. „Die Zahl der Obdachlosen wächst in unserem Land. Unsere Aktion kann nur ein kleiner Beitrag sein, die Not dieser Menschen gerade im Winter etwas zu mindern gemäß dem Motto des ASB: Wir helfen hier und jetzt.", so der ASB Vorsitzende Hans Werner Loew. 
 

28.12.2022 Wünschewagen       

Den Schwager in Hamburg besuchen oder auch „Frühling im Herzen“

221228Wünschewagen.jpeg

v.l.: 
Christian Haustein (Wunscherfüller ASB Erlagen-Höchstadt), Anna Heldmann (Wunscherfüllerin, ASB Bad Windsheim), Gerda Z. , Stefan Z. (Sohn), Germar Z. Fahrgast

Der Wunsch unseres Fahrgastes Herr Z. war es, noch einmal den Schwager in Hamburg besuchen zu können. Herr Z., der an einem inoperablen, schnell wachsenden Hirntumor erkrankt ist und sein Schwager, der nach einem Schlaganfall auf einen Rollstuhl angewiesen ist, hatten sich „seit gefühlten Ewigkeiten“ nicht mehr gesehen.
Wir Wunscherfüller starteten also am 28.12.2022 um 06:20 mit unserem Wünschewagen in Herzogenaurach, damit wir pünktlich um 9 Uhr in Erlenbach am Main sein konnten, um Herrn Z., seine Frau und seine Tochter abzuholen. Sein Sohn reiste mit dem Zug nach Hamburg.
Nach einer langen Autofahrt mit einigen Pausen erreichten wir gegen 16:50 Uhr das Hotel „Zur Linde“ in einem Hamburger Vorort. Es war eine Punktlandung, denn Herr Z.‘s Freunde warteten schon samt Ehefrauen auf ihn. Die pensionierten Schiffsbauingenieure hatten sich schon während ihres Studiums in Hamburg kennengelernt und später gemeinsam für die bekannte Reederei „Blohm und Voss“ gearbeitet, bevor es Herrn Z. beruflich nach Erlenbach verschlug. Der Kontakt blieb aber über die Jahre erhalten.
Und dann gab es auch schon Abendessen. Herr Z. bekam von seinen Freunden Geschenke überreicht. Edle Pralinen und ein altes Foto aus der gemeinsamen (Studien-)Zeit in Hamburg waren dabei. Herr Z. lud uns Wunscherfüller mit an seinen Tisch und brachte uns zu Ehren einen Toast aus. Im Kreis der Freunde und der Familie schmeckte Herrn Z. das norddeutsche Essen besonders gut und auch das Bier zum Abendessen trank er mit größter Freude. Müde von der langen Fahrt, aber sichtlich zufrieden gingen alle schließlich gesättigt auseinander.
Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück der Besuch beim Schwager im Pflegeheim an. Herr Z. war voller Vorfreude. Er und seine Frau besuchten den Schwager im Beisein der Nichte. Das anschließende Mittagessen im Hotel fand im Familienkreis statt. Die Verwandtschaft von Herrn Z.‘s Ehefrau, die gebürtige Hamburgerin ist, fand sich ebenfalls ein. Auch der Schwager aus dem Pflegeheim kam in Begleitung seiner Tochter. Das typische „Schietwetter“ (Nieselregen mit Tendenz zu stärkerem Regen) entlockte Herrn Z. ein Lächeln.
Am 30.12.2022 brachen wir nach dem Frühstück auf Richtung Heimat und erreichten Erlenbach am Main um ca. 16 Uhr. Wir verabschiedeten uns von Herrn Z. und seiner Familie. Herr Z. war sehr dankbar für die Erfüllung seines Wunsches und lobte und dankte uns überschwänglich. Er wünschte uns für die Zukunft alles Gute und brachte seine Freude über das Projekt „Wünschewagen“ zum Ausdruck. Seine Tochter berichtete anschließend, was ihr Vater während der Autofahrt gesagt hatte:
Die Fahrt und die Zeit mit der Familie und den Freunden sei für ihn „wie Frühling im Herzen“ gewesen. BK

10.01.2023 Sinneserfahrung

230111Sinneserfahrung_Senioren_Volkach.jpg

Jede Woche steht bei uns im Seniorenheim Volkach unter einem anderen Motto.
In der vergangenen Woche hieß das Thema „Unsere Sinne“. In einer Gruppenaktion von Annette (Betreuungskraft) wurden unsere Haupt-Sinne angesprochen und durch Selbstversuche aktiviert. Dadurch konnte die Bedeutung des Seh-Sinnes durch mehrdeutige Bilder gezeigt werden. Weiterhin wurden Geruchsproben herumgereicht und sollten bestimmt werden.
Die Wichtigkeit des Hör-Sinnes erkannten die Senioren durch die Übung, bei der sie auf die Umgebungsgeräusche für 2 Minuten achteten. Den Gleichgewichts-Sinn trainierten die Bewohner durch das Laufen auf einem Seil, das am Boden lag.
Auf dem Foto versuchen die beiden Damen herauszubekommen, was sich in der Schüssel befindet (Geschmacks-Sinn). Es war Honig, der mit Lebensmittelfarbe eingefärbt war. Nach der Beschäftigung meinte eine Teilnehmerin: „Jetzt sind wir so alt geworden und lernen immer noch dazu! Und das sogar mit viel Spaß!“      Annette Jörg

12.12.2022 Weihnachtsbasteln in Volkach

221212Weihnachtsbasteln_Volkach_.jpg

Die Betreuungskraft Luisa hat mit den Bewohnern auf der teilgeschlossenen Demenzstation weihnachtlichen Schmuck gebastelt. Da demenziell Erkrankte kognitive Einbußen haben, wird darauf geachtet, dass die gestellte Aufgabe mit Erfolgsgarantie machbar ist. Deshalb wurden aus Tonpapier kleine Tannenbäumchen gestaltet, die individuell bemalt oder auch beklebt wurden. Wie man an den Gesichtern dieser beiden Damen sieht, sind sie mit ihrem Ergebnis mehr als zufrieden.

23.11.22 Workshopangebot der Freiwilligenagentur

Ruhestand – und was kommt jetzt?
Impulse für eine neue Lebensphase
Stehen Sie jetzt oder in näherer Zukunft vor dieser Frage? In einem kostenfreien Workshop für Menschen ab 55 wollen wir mit Ihnen herausfinden, welche Veränderungen, Herausforderungen, Entdeckungen und Chancen in der neuen Lebensphase auf Sie warten. Sind Sie interessiert und möchten Näheres dazu erfahren?
Der nächste Workshop findet am Mittwoch den 07.12.2022 im Burkardushaus Tagungszentrum am Dom, Bruderhof 1, 97070 Würzburg statt. Sie können sich unter den unten angegeben Kontaktdaten bis zum Freitag den 02.12.2022 anmelden.
Wir freuen uns auf Sie!
Interessierte erhalten nähere Informationen von der Freiwilligenagentur Würzburg, Barbara Kopriva, Tel. 0931-372706 oder auf der Homepage unter
 
Freiwilligenagentur2500.jpg
11.10.2022 Viele weitere letzte Wünsche wagen
221011FOTO_SPENDENÜBERGABE_SPARKASSE.jpg
v.l. Jochen Löser, Andrea Bänker, Verena Reidenbach, Michael Holzwarth
 
Großzügige Spende der Sparkasse Mainfranken an den Wünschewagen
Wenn es einen Anlass zum Feiern gibt, dann sollen viele Menschen etwas davon haben. Anlässlich des Festaktes zum 200-jährigen Bestehen der Sparkasse Mainfranken Würzburg wurden vier Spendenschecks an gemeinnützige Organisationen übergeben. Darunter war auch eine großzügige Spende in Höhe von 10.000 Euro an den Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. mit dem Projekt Wünschewagen Franken-Oberpfalz. Symbolisch wurde dieser Spendenscheck am 20.10.2022 von Verena Reidenbach (Sparkasse Mainfranken Gebietstdirektorin) an Andrea Bänker (ASB Bayern Koordinatorin Wünschewagen), Michael Holzwarth (ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt Geschäftsführer) und Jochen Löser (ASB Regionalverband Würzburg-Schweinfurt Geschäftsführer) übergeben. Andrea Bänker ist der Meinung, dass es nichts besseres gibt, als Menschen mit einer erschreckenden Diagnose Hoffnung und Lebensfreude zu schenken! Michael Holzwarth bedankt sich für die Unterstützung der Sparkasse Mainfranken an den Wünschewagen und sagt: „Wir hoffen, dass wir damit viele weitere Wünsche erfüllen können!“
Der ASB-Wünschewagen hat sich zur Aufgabe gemacht, schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu erfüllen. Seit 2014 bringen gut ausgebildete und engagierte Samariter:innen mit Hilfe des aus Spenden finanzierten Projekts Menschen am Ende ihres Lebens gut umsorgt noch einmal an ihren Lieblingsort oder zu ihren Lieblingsmenschen.  bk

21.11.22 Vorstellung unserer neuen Auszubildenden

221121Auszubildenden_LisaLindner.png

Seit September unterstützt Lisa Lindner
als neue Auszubildende das Pflegeteam. Sie wohnt mit ihren Eltern in Schwarzach.
 
Sie war bereit uns einige Fragen zu beantworten:
Willkommen im Team!
Warum machst du eine Ausbildung zur generalistischen Pflege-Fachfrau?
Ich wollte eigentlich immer im Krankenhaus arbeiten.
Nach einigen Praktikas in verschiedenen Altenheimen der Region entschied ich mich nach meinem Realschulabschluss eine Ausbildung in Generalistik zu beginnen, da mir die Arbeit mit Senioren auch Spaß gemacht hat.
So kann ich mich später in beide Richtungen orientieren, entweder Krankenhaus oder Altenpflege.
Wie müsste ein Seniorenheim strukturiert sein, damit du dich später als Bewohner wohlfühlen könntest?
Spontan fällt mir dazu die Aufstehzeit ein. Es wäre schön, wenn mehr darauf geachtet werden würde, um welche Uhrzeit jeder einzelne aufstehen möchte. Ich bin mir aber auch bewusst, dass das schwer umzusetzen ist, da die Zeit der Pflegenden auch kostbar ist.
Hast du mittlerweile schon etwas Erfahrungen im ASB Volkach sammeln können?
Ja, ein bisschen. Im Juni diesen Jahres war ich ja schon mal für eine Woche im Praktikum hier. Seit dem Start der Ausbildung arbeitete ich erst ein paar Tage in der Einrichtung, da ich zwischendurch einen sechswöchigen Schulblock absolviert habe.
Gibt es ein Lebensmotto, nach dem Du lebst?
Nicht wirklich. Ich versuche nur, dass ich vor Dingen, die mir unbekannt sind, aber vielleicht Spaß machen könnten, keine Angst habe.
 
Vielen Dank für deine Offenheit.    bk

 

10.11.22  Jubiläumsfeier ASB Würzburg-Schweinfurt

221110Jubiläumsfeier.jpg

von links: Eddie Butcher, Veronika Dilling, Ute Bendel, Cäcilie Falgner, Elmar Falgner, Manuela Küffner-Öhring, Lothar Zinser
Ein Hoch auf eine Fahrdienstexpertin des Arbeiter-Samariter-Bundes der allerersten Stunde: Manuela Küffner-Öhring hat 40 Jahre lang für den Arbeiter-Samariter-Bund den Fahrdienst mitaufgebaut, unterstützt und ist mit viel Geduld und Tatkraft weit über die eigentlichen Belange des Fahrdienstes  hinaus dem Arbeiter-Samariter-Bund stets eine Hilfe gewesen und möchte es auch weiterhin sein. Dafür bekommt sie bei der Jubiläumsfeier des ASB Würzburg besondere Wertschätzung. Am 10. November kamen Michael Holzwarth (Geschäftsführer Würzburg), Jochen Löser (Geschäftsführer Schweinfurt), Hans Werner Loew (ASB Vorsitzender), Udo Feldinger (ASB stellv. Vorsitzender), Herbert Berger (ASB Vorstandsmitglied), Rosemarie Binder-Linsler (ASB Vorstandsmitglied), Joachim Schulz (ASB Vorstandsmitglied), Volker Röder (ASB Vorstandsmitglied), Elke Graf (ASB Sekretariat) und Andrea Wischert (OBA Leitung) im Ratskeller in der Ratskapelle in Würzburg zusammen, um neben Manuela Küffner-Öhring auch noch weitere Jubilarinnen und Jubilare zu ehren. Herr Lothar Zinser wurde nach 30 Jahren Fahrdienst in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. rhk

12.11.22 Mit der OBA zum Karpfenessen zum Lauberberg

221112Lauberberg 000.jpg

Unser Samstagsausflug führte uns im November Karpfenessen an die Aisch. Im Traditionsgasthaus Lauberberg, das innerhalb einer alten Klostermauer auf einem Hügel mit weitem Ausblick liegt, wurden die beliebten Karpfenspezialitäten serviert. Das Essen und der Service waren sehr gut und alle Teilnehmer waren sehr zufrieden. Nach dem Mittagessen besuchten wir die Antoniuskapelle, um die sich die Sage von der weißen Frau rankt.
Im Verlauf des Nachmittagskaffees mit riesigen Tortenstücken kam eine weitere Gruppe dazu, die einen Geburtstag zu feiern hatten. Ein Gitarrenspieler sang zu diesem Anlass allerlei lustige Lieder, die unsere Teilnehmer aktiv begleiteten.
rhk

 

27.10.2022 EHB-Tagung in Würzburg

Am 27.10.2022 hat die Regierung von Unterfranken die Erste-Hilfe-Beauftragten der Schulen und der Hilfsorganisationen (ASB, BRK, MHD, JUH, DLRG) in die Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg eingeladen. Bei diesen jährlichen Treffen, das diesmal von Jens Schindler vom ASB LV Bayern moderiert wurde, findet ein gemeinsamer Austausch statt und es gibt eine Fortbildungseinheit.

Defizite in der Fort- und Weiterbildung zum Thema Erste Hilfe und Schulsanitätsdienst an den Schulen sind durch die Corona-Lage und den Lehrkräftemangel entstanden. Ziel ist es, die Schulsanitätsdienste wieder neu zu organisieren und zu stärken und die geforderten HLW-Übungen in den Jahrgangsstufen 7, 9, 11 abzuhalten.

Thema der diesjährigen Fortbildung war deswegen auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), die Herbert Berger vom ASB Würzburg-Schweinfurt e. V. durchgeführt hat. Die Teilnehmer waren sehr begeistert und haben sich im Anschluss für den Austausch und die Fortbildung bedankt.  HB

12.10.2022 Arbeitskreis Fahrdienst Bayern
221026Fahrdienst_Treffen_Forchheim.jpg
von links:
Kim Vosseler (ASB Bereichsleitung Patientenfahrdienst), Ingo Holzmann (ASB Kronach Geschäftsführung), Rüdiger Fischer (ASB Coburg Fahrdienst), Benjamin Gehring (ASB Kronach Leitung Fahrdienst), Stefanie Haberland-Ultsch + Martin Mattes ( ASB Hochfranken), Michael Holzwarth (ASB Würzburg Geschäftsführer), Christian Steinmetz (ASB Würzburg Patientenfahrdienst)
 
 
Am 12.10.2022 fand der ASB Arbeitskreis Fahrdienst Bayern in der Geschäftsstelle des ASB Regionalverband in Forchheim (https://www.asb-forchheim.de/), zum zweiten Mal in diesem Jahr statt. Es wurden über aktuelle Themen wie steigende Kosten, neue Tarifverhandlungen gesprochen und sich über weitere Inhalte ausgetauscht.

 

 

07.10.2022 Blaulichtempfang 

221007Blaulichtempfang_Geiselwind.jpg

V.l. CSU-Kreisvorsitzende Barbara Becker, ASB-Notfallsanitäter Julian Knaup, ASB-Regionalgeschäftsführer Michael Holzwarth, ASB-Vorstandsmitglied u. Bezirksrätin Gerlinde Martin, Staatsminister des Inneren Joachim Herrmann, Regionalgeschäftsführer Jochen Löser, Pflegedienstleitung Mario Ludwig und Heimleitung Helga Vierrether.

Am 7. Oktober hat der CSU Ortsverband in Geiselwind unter der Kreisvorsitzenden und CSU Landtagsabgeordneten Barbara Becker und unserem Arbeiter-Samariter-Bund Vorstandsmitglied und Bezirksrätin Gerlinde Martin zum diesjährigen Blaulichtempfang eingeladen. Die Veranstaltung hat in der Eventhalle Strohhofer in Geiselwind stattgefunden und wurde mit einleitenden Worten von dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann begonnen. Auch der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt e.V. war mit den beiden Regionalgeschäftsführern Michael Holzwarth und Jochen Löser, Einrichtungsleitung Helga Vierrether und Pflegedienstleitung Mario Ludwig vom Seniorenzentrum in Volkach und dem Notfallsanitäter Julian Knaup vom Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Schweinfurt anwesend. In persönlichen Gesprächen mit dem Staatsinnenminister konnte über die Gegebenheiten und Problemstellungen in der Notfallversorgung bzw. im Bevölkerungsschutz ausführlich erörtert werden.

BK

06.10.2022 Pressemitteilung
 221006Fusion.jpg
 
Aus zwei mach eins:

Der ASB-Regionalverband Würzburg-Mainfranken sowie der ASB-Kreisverband Schweinfurt verschmelzen zum künftigen ASB-Kreisverband Würzburg-Schweinfurt. Dabei spielen die wirtschaftlichen Belange sowie die Effektivität eine tragende Rolle. „Durch den Zusammenschluss der beiden Verbände werden die einzelnen Kernkompetenzen Rettungsdienst, Fahrdienst, ambulante und stationäre Pflege in einem großen gemeinsamen Kreisverband gebündelt“, sagt der Schweinfurter ASB-Vorsitzende Martin Lenhardt. „So können die Leistungen jetzt besser in einem größeren Wirkungskreis angeboten werden, was einer Verbesserung vor Ort in den jeweiligen Landkreisen und Städten zur Folge hat.“ Dies sorgen zudem für eine bessere Marktpräsenz gegenüber den Mitbewerbern.

 

Der ASB-Verband in Schweinfurt hat sich bislang durch folgende Bereiche ausgezeichnet: Rettungsdienst, Sanitätsdienst, Erste-Hilfe-Kurse und ambulante Pflege. Nun kommen die Würzburger Leistungsbereiche Offene Behindertenarbeit, Fahrdienst, Hausnotruf, Schulbegleitung, stationäre Pflege und Wohnprojekt Vogelshof hinzu; Sanitätsdienst, Rettungshunde, Erste-Hilfe-Kurse und ambulante Pflege gab es parallel zu Schweinfurt auch bereits in Würzburg. Hinzu kommt das gemeinsame Projekt Wünschewagen. „Wir haben fusioniert, damit unser Leitsatz Wir helfen hier und jetzt stärker und nachhaltiger gelebt werden kann“, betont der Schweinfurter Geschäftsführer Jochen Löser.   

 

„Die künftige Zusammenarbeit der ASB-Verbände in Würzburg und in Schweinfurt unter einem Dach ist eine großartige Sache“, sagt der langjährige Würzburger Vorsitzende Hans Werner Loew. „Diese Fusion bietet viele Vorteile in den Bereichen Verwaltungsorganisation und Personalentwicklung, vor allem aber ergänzen sich die Aufgabengebiete hervorragend.“ Man verfüge jetzt über eine gute Basis, die Angebote im mainfränkischen Raum zu erweitern und zu stärken. Loew: „Gemeinsam freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und blicken zuversichtlich in die Zukunft!“

BK

13.09.2022 Herzlichen Glückwunsch

220913_ZhangYuan_GuoHongyan.png

Unseren beiden Mitarbeiterinnen vom ASB Seniorenzentrum "An der Volkach" (https://www.asb-wuerzburg.de/unsere.../seniorenzentrum), möchten wir herzlich gratulieren für Ihr Engagement. Frau Guo Hongyan (links auf dem Bild) ist im 2. Lehrjahr der generalistischen Pflegeausbildung ( https://www.medi-karriere.de/.../generalistische.../). Frau Zhang Yuan (rechts im Bild) hat ihre Ausbildung als examinierte Altenpflegerin absolviert!

12.09.2022 Apfelfest

220917Volkach_Apfelfest.jpg

Im ASB-Seniorenheim in Volkach fand am 9. September das Apfelfest statt. Am Vormittag wurden gemeinsam Leckereien aus Äpfeln hergestellt, die am Nachmittag bei einer vergnüglichen Veranstaltung mit Musik und Tanz verzehrt wurden. Neben verschiedenen Kuchen wurden Apfelballen gebacken, mit Apfelschnee wurde bereits beim Mittagessen schon der thematische Bogen zum Nachmittag gesetzt.
Allen anwesenden Bewohner hat es viel Spaß bereitet! Text und Foto BK
10.08.2022 Pressemitteilung                                                 
Arbeiter-Samariter-Bund erhält Corona-Masken Spende
 
220810Spendenübergabe_Weier_Foto.jpg
 von links: Herr Weier, Herr Holzuwarth, Herr Löser
30.000 FFP2-Masken hat Herr Weier (Geschäftsführer Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ e.V.) kürzlich an den Arbeiter-Samariter-Bund Würzburg als Spende übergeben. Diese großzügige Spende kam von Frau Yucai Qui (Unternehmerin Glückhause International GmbH in Hoppstädten-Weiersbach), die schon 2019 die unvergessenen Auftritte chinesischer Künstler auf dem Würzburger Stadtfest initiiert hat. Dankend nahm Herr Michael Holzwarth (Geschäftsführer Arbeiter-Samariter-Bund Würzburg) die Spende in Empfang und sagte: „Die Masken sind immer noch wichtig zur weiteren Bewältigung der Corona-Pandemie und werden von unseren MitarbeiterInnen im hauptamtlichen sowie ehrenamtlichen Bereich genutzt. 
Text und Foto BK
25.07.22 Kaufmann für Büromanagement
220725AusbildungsBestanden Joshua Göllner.jpg
Die drei Jahre meiner Ausbildung vergingen wie im Flug, sagt unser ehemaliger Auszubildender. Joshua Göllner hat seine Abschlussprüfung als „Kaufmann für Büromanagement“ mit Note 1,3 erfolgreich bestanden! Wir gratulieren ihm herzlich und freuen uns sehr darüber, dass er uns als ausgelernter Kaufmann für Büromanagement erhalten bleibt!

24.07.22 ASB Landeskonferenz in Nürnberg

220724LAndeskonferenzTIM_4299.jpg

Am Wochenende hat die Landeskonferenz in Nürnberg stattgefunden, und Herr Volker Röder aus Schweinfurt wurde in den Landesvorstand des bayerischen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) gewählt. Herr Röder engagiert sich seit vielen Jahren in diversen Bereichen des ASB Schweinfurt. Nun kommt die ehrenamtliche Tätigkeit auf Landesebene hinzu.
Am Vorabend der Landeskonferenz fand im Ramada-Hotel ein Festabend des ASB Bayern statt. Als Festredner konnte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gewonnen werden; Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel ) hatte zuvor ein Grußwort gehalten. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Markus Dinnebier und David Lässig. Seit vielen Jahren arbeiten beide im Bereich der Pflege beim ASB Allgäu. Nebenbei haben sie sich aber der Musik verschrieben. In Nürnberg führten sie einen Querschnitt traditionell irischer, schottischer und bretonischer Lieder auf. Im Außenbereich des Hotels präsentierten sich an unterschiedlichen Ständen viele Leistungsbereiche des ASB in Bayern. So konnte zum Beispiel der Wünschewagen Franken/Oberpfalz, der Unimog des ASB Erlangen-Höchstadt oder das Familienmobil des ASB Augsburg in Augenschein genommen werden. Zudem standen sich ein aktueller und ein historischer Rettungswagen gegenüber. Auch Bereiche wie Pflege, Rettungshunde, Feldküche, Krisenintervention, Wohnheim für Menschen mit Behinderung oder die Arbeiter-Samariter-Jugend wurden präsentiert.

bk Fotos: Timm Schamberger
 

16.07.22 ASB Fahrdienst Sommerfest

220716Sommerfest_Fahrdienst_ASB (1).jpg

Nach langer Coronapause konnte der Arbeiter-Samariter-Bund bei bestem Kaiserwetter wieder zum Sommerfest für die Fahrerinnen und Fahrer des Fahrdienstes einladen! 
Nach der Begrüßung und einführenden Worten durch unseren Vorsitzenden Herrn Loew, wurde das Sommerfest mit den vielfältigen
selbst gemachten süßen Leckereien an der Kuchentheke eröffnet. 
Für die musikalische Begleitung sorgte die Band „ageing to perfection“, bei der unser Vorstand Frau Binder-Linsler als Überraschungsgast auftrat.
Neben der Belegschaft und dem Fahrerteam konnten wir noch weitere Gäste wie Herrn Dr. Lenhardt 
(stellvertretender Vorsitzender ASB Schweinfurt) und Herrn Steinseifer (Vorstandsmitglied ASB Schweinfurt) begrüßen! 
Die Metzgerei Wolz aus Estenfeld versorgte uns mit vielfältigen Leckereien vom Grill. 
Ausnahmslos alle von den Fahrerinnen und Fahrern zubereiteten Salate erstaunten durch Vielfalt und Geschmack.
An der Getränketheke blieb ebenfalls kein Wunsch trocken. 
Abgesehen von den vielen Kalorien war das Sommerfest gelungen, sättigend und kommunikativ.
Wir bedanken uns herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern für die reibungslose Durchführung und freuen uns auf ein nächstes Mal.
 

13.07.22 OBA Ausflug Brückkanal 2

220713Brückkanal2_Gruppe Quelle.jpg
Bei unserer zweiten Fahrt zum Brückkanal besuchte die Gruppe auf den Treidelpfaden entlang des Kanals drei Schleusen. Bei einer davon waren die Schleusentore aus Eichenholz erhalten. Eine bogenförmige Steinbrücke überspannte dort die Schleusenkammer. Annelore war wieder begeistert von den vielen Blumen. Unsere Einkehr im bekannten Biergarten in Schwarzenbach war wegen der vielen Wespen, die sich besonders für Tina interessierten, sehr aufregend. Ein Stick einer Wespe in Tinas Zunge konnte durch das beherzte Eingreifen von Robert Krafft mittels einer Socke von Sandra rechtzeitig abgewendet werden. Zur Ergänzung der vielen Lerninhalte des Ausfluges besuchten wir abschließend die Sophienquelle bei Grünsberg. Es handelt sich dabei um die einzig vollständig erhaltenen barocke Quellfassung in Deutschland. Der Weg dorthin führte uns durch einen Wald mit alten Bäumen. Auch dieses Mal verlief die Heimfahrt ohne Stau und Müdigkeit.
rhk

09.07.22 OBA Ausflug Brombachsee

220709Brombachsee_4JulkeWasser.jpg
Acht Fahrzeuge trafen sich am Vormittag in Gollhofen zur gemeinsamen Fahrt nach Ramsberg. Der Ausflug zum Brombachsee ist seit Jahren das beliebteste Ziel unserer Teilnehmer. Kleine Variationen lassen die Wiederholung immer wieder in neuem Licht erscheinen. Nach langer Zeit war unser früherer Fahrer Adolf diesmal als Teilnehmer dabei. Zur Einkehr trafen wir uns dieses Mal im Gasthaus „Die Bucht“. Wegen der gut koordinierten Essensvorbestellung wurden wir sehr schnell bedient und hatten nach dem leckeren Mittagessen genug Zeit zum Baden, Genießen und Schaukeln, bevor wir zur Rundfahrt mit dem Katamaran aufbrachen. Das Wetter war optimal und der Blick über den See ist jedes Mal etwas ganz Besonderes. Unser Ersatzkapitän Stefan begab sich mit dem zweiten Offizier Patrick nach dem Kaffee auf das Sonnendeck. Da beim Durchzählen nach dem Ausstieg in Ramsberg alle Teilnehmer vollständig waren, konnten wir entspannt durch die sommerliche Landschaft nach Hause fahren.
rhk
05.07.22 Wünschewagen die hundertsechsundvierzigste Fahrt
Sichere Begleitung zur eigenen Hochzeit
 
220705Wunschfahrt_146_IMG_20220702_103035.jpg
 
Der Wünschewagen Franken/Oberpfalz wurde zum Braut-Auto
Mainfranken: Der schönste Tag im Leben eines Paares ist - die eigene Hochzeit. Auch A. und M. hatten den Wunsch, vor den Traualtar zu treten. Durch die schnell fortschreitende Erkrankung von A. veränderten sich die Umstände, und sie war auf Unterstützung angewiesen. Um ihr den Wunsch einer Hochzeitsfeier zu erfüllen, packten Familie und Freunde kräftig an, und es wurde auch eine Anfrage an den Wünschewagen Franken/Oberpfalz des Arbeiter-Samariter-Bundes gestellt.
Rosa und weiß benannte die junge Braut ihre Lieblingsfarben für den feierlichen Anlass. So startete der Wünschewagen Franken/Oberpfalz, geschmückt als Brautauto, mit den Wunscherfüllern Birgit und Robert zu einer ganz besonderen Fahrt. Nicht nur die Fahrt war besonders, auch der Ort der Feierlichkeit. Denn die Trauung und das Fest fanden im Pferdestall ganz nah bei A. Pferd statt.
 
Mit Blaulicht, einer wunderschönen Braut und viel Herzklopfen fuhr der Wünschewagen mit rosa-weißer Blütenschürze vor. Vom Onkel geführt, zog die Braut ein, um im liebevoll geschmückten Stall an ihren Bräutigam übergeben zu werden. „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei. Aber die Liebe ist die größte unter ihnen“: Der Hochzeitsspruch der beiden führte durch die bewegende Trauung.
Im Anschluss wurde bei gutem Essen die feierliche Stimmung genossen, es wurden viele Gespräche geführt, gelacht und auch geweint. Ein Soul- und Rocksänger aus Lohr am Main überraschte das Paar und unterhielt mit seinem Gesang. Und der Wünschewagen gab der Braut immer wieder einen ungestörten Rückzugsort zum Ausruhen. Dadurch war es A. möglich, das Fest in voller Länge mit ihrer Familie und den Freunden zu genießen. Am Ende verabschiedete das Paar die letzten Gäste, und der Wünschewagen fuhr gemütlich zurück. Lächelnd sagte sie: „Es war so, wie ich es mir vorgestellt habe: ein perfekter Tag.“ Das zauberte nicht nur ihr ein Lächeln ins Gesicht, sondern auch den Wunscherfüllern. Für den Wünschewagen Franken/Oberpfalz des Arbeiter-Samariter-Bundes war es seit seinem Start im April 2019 seine 146. Fahrt. Der erste Wünschewagen des ASB bundesweit startete 21014 beim ASB Ruhr in Essen. Seither gab es von den mittlerweile 22 ASB Wünschewagen auf die Bundesrebpulik verteilt circa 2500 Wünsche von schwerstkranken Menschen, die die Ehrenamtler, die diese Wünschewagen als Rettungssanitäter, Palliativpfleger, Krankenschwestern oder Ärzte ehrenamtlich bestücken und damit Herzenswünsche erfüllen helfen.
 
Barbara Kopriva
03.07.22 Wünschewagen  hundertfünfundvierzigste Fahrt
 
Dank moderner Technik hautnah mit dabei
Der Wünschewagen Franken/Oberpfalz brachte Mutter zur Hochzeit der Tochter
Den „schönsten Tag im Leben“ ohne die Mama verbringen? Das geht nicht, dachte die Tochter aus dem Würzburger Raum. Auch wenn sie zuerst die Lösung nicht gleich finden konnte, wie die Schwerstkranke ganz nah mit Familie und Verwandtschaft mit dabei sein konnte. Mithilfe des Wünschewagens Franken/Oberpfalz vom Arbeiter-Samariter-Bund und den Wunscherfüllerinnen Simone und Andrea sowie Wunscherfüller Herbert ging es dann doch, viel besser noch als ursprünglich befürchtet. Und zwar bis an die Stufen vom Vorplatz am Standesamt in Ochsenfurt heran.
Nur mit einem Liegendtransport dann die steilen Stufen empor: Da kam dieses System an seine Grenzen. Ein Tablet half weiter und sorgte dafür, dass die mit dem Wünschewagen angereiste Mama das Jawort ihrer Tochter und ihres Schwiegersohns in Ton und Bild mit verfolgen konnte. Dass die Braut ihrer Mama dabei immer wieder zuwinkte und zuzwinkerte, das half, die besondere Nähe herzustellen. Und beim Auszug des frisch vermählten Paares befand sich die Brautmutter ja in allererster Reihe und war ergriffen vom Hochzeitsspalier der Hochzeitsgäste sowie den Klängen von der Band, mit der die Braut selbst auftritt, wenn sie nicht gerade heiratet. „Du bist ein Geschenk“ klang es von der Band, als sie mit ihrem frisch angetrauten Ehemann das altehrwürdige Rathaus verließ und ließ Mamas Tränen kullern. Denn sie wusste, dass sie gemeint war. Und so ging es dann weiter mit der Festgesellschaft zum Brückenbaron, einer Event-Gastronomie im Main-Fränkischen, wo die Mama inmitten der Festgesellschaft die Hochzeit ihrer Tochter in vollen Zügen genießen konnte.
Das alles wurde für diese Wunschfahrt möglich durch enge Zusammenarbeit des Arbeiter-Samariter-Bunds Jura und des ASB Würzburg. Insgesamt sind es zwölf Kreis- und Regionalverbände des Arbeiter-Samariter-Bundes in Nordbayern, die sich den Wünschewagen Franken/Oberpfalz „teilen“. Neben diesem Fahrzeug gibt es in Bayern noch den Wünschewagen München/Oberbayern und den Wünschewagen Allgäu/Schwaben, deutschlandweit sind 22 Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund mit gut geschultem Personal unterwegs, schwerst erkrankten Menschen ihren letzten Wunsch zu erfüllen, und das ehrenamtlich und für den Fahrgast mit seiner Begleitung kostenfrei.
Text: Andrea Bänker

Fahrer (m/w/d)

Begleitpersonen (m/w/d)

im Schulfahrdienst 

Teilzeit oder geringfügig

220601FahrerFahrdienst.jpg

Wir suchen, ab sofort, zur Verstärkung unseres Teams Fahrer (m/w/d) und Begleitpersonen (m/w/d) für unseren Schulfahrdienst in Würzburg

 

 

Zur Stellenbeschreibung

 

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Würzburg

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Leitung (m/w/d)

für den Fahrdienst für Menschen mit Behinderung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an GQi7`2fMVv=#]cj4/IN']#[!ELRB$IUNlzxXF`%qR/h

Zur Stellenbeschreibung

 

 

18.05.2022 Unser neuer Imagefilm

220518Immagefilm.jpg

Letzte Woche haben wir bei super Wetter unseren neuen Imagefillm gedreht! Durch die tolle Unterstützung von den Kollegen des @ASB Bayern (https://www.asb-bayern.de/)konnten wir sehr schöne Szene aufnehmen! Das Team vom @ASB Würzburg ((https://www.asb-wuerzburg.de/) und dem @ASB Schweinfurt (https://www.asb-schweinfurt.com/) hat auch einen großartigen Beitrag dazu geleistet....lassen wir uns überraschen und warten mit großer Spannung auf das Endprodukt!

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!  BK

14.05.22 Gesundheitstag

220514Gesundheitstag_Foto.jpg

Am Samstag, den 14. Mai hat der Gesundheitstag der Stadt Würzburg stattgefunden. Der Arbeiter-Samariter-Bund war auch mit einem Stand vertreten und hat die Bereiche Erste Hilfe, Hausnotruf, Ambulante Pflege, Rettungshundestaffel, Drohnengruppe, Besuchshunde und den Wünschewagen vorgestellt! bk

14.05.2022 Gesundheitstag in Würzburg

Druck

Besuchen Sie unseren Informationsstand am Oberen Markt in Würzburg.

Wir präsentieren den Wünschewagen, den Hausnotruf, die Erste Hilfe, die ambulante Pflege und unsere Hundestaffel.

03.05.2022 Kegelbahn für Volkach

220503Kegelbahn.jpg

Die Bewohner des Seniorenzentrum „An der Volkach“  können nun loslegen… denn die mobile Holzkegelbahn ist fertig! Durch die Spende der Firma HORNBACH Würzburg und die Arbeit eines  sehr engagierten Schreiner aus Volkach, konnte das Projekt mobile Holzkegelbahn umgesetzt werden!

29.04.2022 Tag des Wunsches:

Baumpflanzaktion Wünschewagen Franken/Oberpfalz

220429TagdesWunsches.jpg

Am 29.04.2022 hat die Baumpflanzaktion zum Tag des Wunsches (Tag des Wunsches) , im Markwald zwischen Erlangen und Forchheim (Standort) stattgefunden. Die Baumpflanzaktion wurde in einer Gemeinschaftsaktion zwischen dem Wünschewagen Franken/Oberpfalz ( Wünschewagen Franken/Oberpfalz (wuenschewagen.de) und dem Kooperationspartner Bayerische Staatsforsten (Bayerische Staatsforsten | DE (baysf.de) umgesetzt. Am Anfang haben wir eine sehr interessante Einführung von dem Forstbetriebsleiter Herr Keilholz und Herr Grumann bekommen. Es ging um das Thema Klimaveränderung und den Auswirkungen des Waldes. Als Zeichen für die fast 140 Wunschfahrten des Wünschewagen wurden 140 Elsbeer-Bäumchen gepflanzt! Die Container Pflanzen wurden von den Bayerischen Staatsforsten, Fortbetrieb Forchheim zur Verfügung gestellt.  Ein herzliches Danke schön an die Spender und die vielen ehrenamtlichen Wunscherfüller und Koordinatoren beim Einpflanzen! BK

Zum 80. Geburtstag des ASB Vorsitzenden Hans Werner Loew

220405Geburstagsfeier_LoewIM.jpg

Am 5. April 2022 hat der Arbeiter-Samariter-Bund gemeinsam mit der Belegschaft den 80. Geburtstag von Herrn Hans Werner Loew im Bürgerspital gefeiert. Seit 1984 ist Herr Loew Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V. über den Zeitraum der letzten 38 Jahre hinweg führte Herr Loew seinen Vorsitz sehr engagiert und erfolgreich aus. Das gesamte Kollegium freut sich über die weitere Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft!                                         BK

01.04.2022     Heute startet unser neuer Patientenfahrdienst

220223PatientenfahrdienstPostKarte.jpg

Unser Fahrzeug auf Facebook

Besuchen Sie unsere Website

22.03.2022 Gemäß dem Leitspruch „Wir helfen hier und jetzt“  unterstützen sich die Mitarbeiter*innen vom ASB Würzburg  abteilungsübergreifend.  

220323Dankeschön_Volkach.jpg

Aktuell sind im „ASB  Seniorenzentrum An der Volkach‘‘, in der letzten Woche 20 Mitarbeiter wegen Corona erkrankt oder in Quarantäne.

Der katastrophale Krankenstand hat alle Bereiche mit Pflege, Hauswirtschaft, Betreuung, Reinigung und Verwaltung getroffen. Es kam zwischenzeitlich zu  erheblichen Störungen des Betriebsablaufes in der existentiellen Versorgung von hilfsbedürftigen Menschen. Jeder Aufgabenbereich ist absolut unverzichtbar.

Durch den sehr engagierten Einsatz der Heimleitung Frau Vierrether und unserem Geschäftsführer Herrn Holzwarth ist es gelungen, betriebsinterne Hilfsbereitschaft und Solidarität zu mobilisieren.

Nicht mehr überbrückbare Lücken im Dienstplan konnten durch Mitarbeiter der Geschäftsstelle und dem Vorstand besetzt werden, die sich tapfer in die zeitweise unübersichtliche Situation hineinfanden.

Im Namen des ASB ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter, die diese schwierige Situation durch Ihren Einsatz mitunterstützt haben und auch die besten Genesungswünsche an alle erkrankten Mitarbeiter.  BK

Wir zeigen Solidarität mit der Ukraine! Und haben großes Mitgefühl mit den Menschen vor Ort! 

220310ASBUkraineBild.jpg

Seit vielen Jahren steht der ASB Bayern im engen Austausch mit dem ASB in Kiew. Die bayerischen Samariter*innen haben dort über viele Jahre hinweg Projekte finanziell und ideell unterstützt – wie zum Beispiel die Pflege von ehemaligen NS-Zwangsarbeiter*innen sowie eine Einrichtung für Kinder mit Behinderung (siehe Archivbilder).
Wir unterstützen natürlich in vollem Umfang, dass der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland den durch Russland erfolgten Angriff auf die Ukraine verurteilt und den Menschen in der Ukraine die volle Solidarität zusichert. Wir begrüßen es zudem uneingeschränkt, dass der Bundesverband alles daransetzt, seine humanitäre Hilfe für die Menschen in der Ukraine fortzusetzen. Das hat höchste Priorität. (Die Pressemitteilung im Wortlaut: https://www.asb.de/news/angriff-auf-die-ukraine)
Durch die sehr engen und historisch bedingten Bande zwischen den Samariter*innen in Bayern und denen in der Ukraine erwägen wir, eigene sehr bedarfsorientierte Soforthilfe zu leisten. Daher befinden wir uns in diesen Tagen und Stunden im regelmäßigen Austausch mit den Samariter*innen in Kiew. Wir bemühen uns nach Kräften, dem ASB Kiew in dieser schweren Zeit tatkräftig zur Seite zu stehen.

220310ASBUkraineLogo.jpg

Kiewer Samariter - Спілка Самаритян України Київське Об'єднання

15.03.2022 Ehrenamtsbörse
am 2. April 14-17 Uhr im Matthias Ehrenfried Haus Würzburg
220315InfobörseEhrenamt.jpg
 
Das Generationen-Zentrum Matthias Ehrenfried, die Freiwilligenagentur Würzburg und das Aktivbüro der Stadt Würzburg haben sich zusammengeschlossen und bieten am 2. April 2022 von 14 bis 17 Uhr eine Infobörse zum freiwilligen Engagement in Würzburg an. Dabei sind Würzburger Einrichtungen und Institutionen, die ihre Unternehmungen und Arbeitsfelder vorstellen und um ehrenamtlich Engagierte werben. Die Bandbreite der Ehrenamtsangebote reicht vom Kindertraining im Sportverein bis zum PC-Unterricht im Internetcafé für Senioren, vom Dienst in der Nachbarschaft bis zum Organisieren von Hilfsprojekten in der weiten Welt. Freie Vereine sind ebenso dabei wie konfessionelle Organisationen, neue Initiativen ebenso wie traditionelle, bekannte Anbieter auf dem Feld des Ehrenamtes. Sie alle verbindet, dass es Ihnen derzeit an engagierten Menschen fehlt, um ihre Aufgaben und Zielen nachzugehen. Die Besucher*innen erwartet in einem Rahmenprogramm der Vortrag: „Vom Glück des Ehrenamts“ und ein Workshop für Engagement interessierte, zukünftige Ruheständler*innen: „Ruhestand – und was kommt jetzt? Impulse für die neue Lebensphase.“ Beschwingte Musik, von ehrenamtlichen Orchestermusikern gespielt, wird den Nachmittag vergnüglich einläuten. Alle interessierten sind herzlich eingeladen! Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.freiwilligenagentur-wuerzburg.de/.../530970
15.03.2022 Sieben neue Sanitäter
220315Hundestaffel.jpg
Wir freuen uns euch berichten zu können das es in unserer Staffel gleich sieben frisch geprüfte Sanitäter gibt.
Gemeinsam mit Piloten der ASB Drohnen-Gruppe Würzburg Mainfranken haben wir die letzte Woche beim ASB RV Bad Windsheim e.V. Verbracht. Ein großes Dankeschön an die tollen Referenten die den Kurs gehalten haben.
03.03.2022 Podcast Schulbegleitung

Der neue ASB Bayern Podcast ist da! Dieses Mal war zu Gast Johannes Vogtherr und Kai Puchmüller. Sie haben sich den Fragen von Moritz Wohlrab gestellt. Es ist eine wirklich gelungene Folge, hört einfach mal rein:
 
 
In welcher Form werden Kinder mit Behinderung in Kindergärten und Schulen von Schulbegleiter*innen unterstützt?
Welche Eigenschaften müssen Schulbegleiter*innen für den Job unbedingt mitbringen?
Und was hat das alles mit der Skater-Ikone Tony Hawk zu tun? Antworten auf Fragen wie diese beinhaltet die neueste Ausgabe unseres Podcasts "Abenteuer Gelb-Rot". Johannes Vogtherr (links), Leiter der Abteilung Schulbegleitung beim ASB Würzburg-Mainfranken und Schulbegleiter Kai Puchmüller haben sich den Fragen des Moderators Moritz Wohlrab gestellt. Den Podcast gibt es auf der Homepage des ASB Bayern oder bei Spotify, Apple Podcast, Amazon & Co.

15.02.2022 Spende Hornbach

220215Hornbach.jpg

Foto v.li.: Herr Jürgen Lenz (Geschäftsführer Hornbach), Barbara Kopriva (ASB Öffentlichkeitsarbeit), Diana Porsche(Gerontopsychiatrische Fachkraft ASB-Seniorenheim)

Wir bedanken uns herzlich beim Baumarkt Hornbach in Würzburg für die großzügige Materialspende! ???

Heute wurde die Spende von Herrn Lenz, dem Geschäftsführer des Baumarkt HORNBACH in Würzburg , an das ASB Seniorenzentrum an der Volkach übergeben. Das ASB Seniorenheim in Würzburg plant für die Bewohner*innen eine mobile Holzkegelbahn zu bauen, um den Heimbewohnern die Möglichkeit zu bieten sich aktiv zu betätigen. Die Mitarbeiterin Frau Porsche (Gerontopsychiatrische Fachkraft im ASB-Seniorenheim in Volkach) hat die Materialspende heute stellvertretend für das Seniorenzentrum entgegengenommen. Die Holzkegelbahn wird von einem pensionierten und sehr engagierten Schreiner gebaut, über dieses tolle Engagement freuen wir uns sehr und danken herzlich! Wir sind schon gespannt auf die Fertigstellung der mobilen Kegelbahn, wir berichten dann hier!   BK

01.02.2022 Neuer Mitarbeiter beim ASB

220201Seubert.jpg

Der ASB Würzburg begrüßt seinen neuen Mitarbeiter Herrn Alex Seubert. Herr Seubert betreut als Administrator die EDV in der Geschäftsstelle und im Seniorenzentrum Volkach.

Wir wünschen einen erfolgreich Start in der neuen Aufgabe!

rhk

11.01.2022

Besuch beim ASB Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V.

220111BesuchHalbleibSchulz.jpg

Foto: von rechts: Michael Holzwarth (ASB Geschäftsführer), Volkmar Halbleib (Abgeordneter des Bayrischen Landtags), Joachim Schulz (Stellv.Vorsitzender Stadtmarketing e.V.) Hans Werner Loew ( ASB Vorsitzender) Foto B.Kopriva

Heute wurde die ASB Geschäftsstelle von Herrn Volkmar Halbleib (Abgeordneter des Bayerischen Landtags) und Herrn Joachim Schulz (Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Posthalle GmbH) besucht. Sie haben sich über die Geschäftsstelle des ASB Würzburg informiert und einen ersten Eindruck über die einzelnen Arbeitsbereiche verschafft. Am Ende wurde Ihnen noch die Räumlichkeiten der Geschäftsstelle von Herrn Hans Werner Loew (ASB-Vorsitzender) und Herrn Michael Holzwarth (ASB- Geschäftsführer) vorgestellt.

 
 Barbara Kopriva

09.12.2021 Kältehilfe

211209KältehilfeFoto.jpg

 
Von links:  
Michael Lindner-Jung (Bahnhofsmssion) 
Rosemarie Binder-Linsler (ASB Vorstandsmitglied)
Michael Holzwarth (ASB-Geschäftsführer)
Udo Feldinger (ASB Stellvertretender Vorsitzender)
Carsten Kohls (ASB Technischer Dienst)
Johanna Anken (Bahnhofsmission) 
Hans Werner Loew (ASB Vorsitzender)Pressemitteilung 
Kältehilfe: Arbeiter-Samariter-Bund verteilt Schlafsäcke, Isomatten, Desinfektionsmittel und Hygieneartikel an hilfebedürftige Menschen

Bereits das fünfte Mal in Folge findet die bundesweite ASB Kältehilfeaktion statt. Helferinnen und Helfer des ASB verteilen am 9.Dezember bundesweit Schlafsäcke, Hygieneartikel und Händedesinfektionsmittel an wohnsitzlose Menschen. Der Arbeiter-Samariter-Bund Würzburg beteiligt sich dieses Jahr auch wieder an der Aktion. Gestern hat die Übergabe der Sachspenden an Herrn Lindner-Jung, Einrichtungsleiter der Bahnhofsmission Würzburg, stattgefunden. Erfreulicherweise hat der Sportartikel Hersteller und Händler Decathlon in Würzburg sich entschieden, dieses Jahr wieder Isomatten beizusteuern. „Nach unserem Motto: wir helfen hier und jetzt, beteiligen wir uns auch in diesem Jahr an der bundesweiten Kältehilfe Aktion und unterstützen eine lokale Einrichtung. Mit unserer Sachspende versuchen wir das Leben für wohnsitzlose Menschen in der Kälte ein wenig erträglicher zu machen.“ sagt Geschäftsführer Michael Holzwarth. Herr Lindner Jung formuliert die Situation zum Vorjahr mit folgenden Worten: "Die Haut der Menschen ist dünner geworden, das beziehe ich vor allem auf Ihre physische und psychische Belastung, die Sie ertragen müssen. Es ist das zweite Jahr der pandemischen Notlage und die schutzlosen Menschen sind den Umständen draußen hilflos ausgeliefert".


Foto und Text: Barbara Kopriva (ASB-Öffentlichkeitsarbeit)
     

08.11.2021 OBA Stammtisch Würzburg

211108StammtischWü.JPG
Ab Dezember findet der OBA Stammtisch in der Sportgaststätte "Zur Herieden" jeweils am ersten Montag im Monat statt. Wir treffen uns somit am 06.12.2021 um 19:00 im Heriedenweg 5.

RHK

18.10.2021 Herbert Berger mit Ehrenzeichen am Bande ausgezeichnet

211019Berger40Jahre.jpg
Foto: Claudia Lother | Bürgermeisterin Judith Jörg überreichte Herbert Berger das Ehrenzeichen für 40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den ASB Würzburg.

Etwa 4500 Einsatzstunden in Rettungs- und Sanitätsdiensten, über 7000 Lehrgangsteilnehmer: Herbert Bergers Einsatz in 41 Jahren Ehrenamt für den Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Bayern ist beispielhaft und „geht weit über das übliche Maß hinaus“. Bürgermeisterin Judith Jörg überreichte ihm das Ehrenzeichen am Bande für sein 40-jähriges Engagement und betonte Bergers „großartige Leistungen im Ehrenamt“, verbunden mit dem Wunsch, „dass Sie Ihrem ASB noch viele Jahre mit Rat und Tat verbunden bleiben.“ Verliehen wird das Ehrenzeichen vom Bayerischen Innenminister, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Würzburg.
Herbert Berger wurde 1951 in Würzburg geboren, machte Abitur am Friedrich-Koenig-Gymnasium und studierte an der Julius-Maximilians-Universität. 1980 kam er durch Bekannte zufällig zum ASB. Dieser Zufall führte zu einer ehrenamtlichen Mitarbeit, die sich stetig weiterentwickelte und bis heute andauert - vom Sanitäter zum Rettungssanitäter, Rettungsassistent und Mitglied im Vorstand.

Foto: Claudia Lother/Stadt Würzburg
Text: Lena Berger

Wir gratulieren und bedanken uns herzlich bei unserem langjährigen Kollegen Herbert Berger! Mit großem Einsatz und Engagement unterstützt er uns seit 40 Jahren!       

 Barbara Kopriva

14.10.2021 Wir bedanken uns herzlich bei unseren langjährigen Mitarbeitern/innen für ihr ihren wertvollen Einsatz und ihr tolles Engagement! 

Am 14. Oktober wurden zum  25- jährigen Dienstjubiläum unserer Mitarbeitern/innen Elke Graf, Hedwig Baunach und Karl Baunach sowie zum 10 -jährigen Jubiläum von Frau Edith Seufert, im Ratskeller durch den ASB-Vorstand und der Geschäftsführung Blumensträuße überreicht. 

(21101425jähriges.JubiläumASBMitarbeiter.jpg

von links nach rechts):
Michael Holzwarth (Geschäftsführer)
Karl Baunach (Mitarbeiter Fahrdienst)
Rosemarie Binder-Linsler (Vorstandsmitglied)
Herbert Berger (Vorstandsmitglied)
Hans Werner Loew (Vorstand)
Elke Graf (Sekretariat Geschäftsführung)
Edith Seufert (Mitarbeiterin Fahrdienst)
Hedwig Baunach (Mitarbeiterin Fahrdienst)
Udo Feldinger (stellv. Vorsitzender)

Barbara Kopriva

15.09.2021
Unsere Corona-Schnellteststelle auf dem IKEA Parkplatz schließt zum 30.09.2021.
 
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über alternative Testmöglichkeiten, falls Sie auch in Zukunft noch einen Test benötigen.
Wir bedanken uns im Namen aller Mitarbeiter bei unseren Kunden für das entgegenbrachte Vertrauen und hoffen auf ein baldiges Ende der Beschränkungen.
 
i.A. Robert Hiemer-Krafft

09.09.2021 Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V.


Der Vorstand des ASB Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V. lädt alle Mitglieder und alle
gemäß der Satzung des ASB Landesverband Bayern e.V. zugewiesenen Mitglieder des Landesund
Bundesverbandes zur Mitgliederversammlung am 15. September 2021, um 17.00 Uhr, in die
Geschäftsstelle des ASB, Mittlerer Greinbergweg 2, 97076 Würzburg ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung; Feststellung von Beschlussfähigkeit und Tagesordnung
2. Bericht des Vorstandes
3. Bericht der Kontrollkommission
4. Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2019
5. Anträge
6. Verschiedenes
Auskünfte zur Stimmberechtigung und zur Satzung können zu den Geschäftszeiten in der
Geschäftsstelle eingeholt werden.
Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens 5 Tage vor der Versammlung dem RVVorstand
vorliegen. Mitgliedsausweis oder Personalausweis sind zur Versammlung bitte
mitzubringen. Um Anmeldung unter 0931/25077-44 wird gebeten.
Vorstand des ASB Regionalverband Würzburg-Mainfranken e.V.

Der ASB Vorstand

17.08.2021

Wünschewagen Spende – Mädchenrealschule Volkach  

Wuenschewagen_rgb.png

„Wir hatten eine schöne Abschlussfeier und wollten jemanden auch einen schönen Tag ermöglichen“! Unter diesem Motto haben die Schülerinnen der Abschlussklasse 10 b der Mädchenrealschule der Stiftung der Dillinger Franziskanerinnen in Volkach an den Wünschewagen gespendet. Die Klasse hatte am 29. Juli ihre Abschlussfeier, sie haben sich gemeinsam entschieden das Restgeld von 400 Euro für ein gemeinnütziges Projekt zu spenden. Dabei fiel die Auswahl auf den ASB Wünschewagen Franken/Oberpfalz! Gemeinsam mit der Elternvertretung (Michaela Baumann), zwei Schülerinnen (Saskia Baumann, Mariele Hartlieb) der Realschule, einer Sr. der Dillinger Franziskanerinnen( Kunigild Steer), und dem Geschäftsführer des ASB Würzburg (Michael Holzwarth) wurde die Spende heute stellvertretend für die Schulklasse überreicht. Im Namen des Arbeiter-Samariter-Bundes Würzburg bedanken wir uns herzlich bei den Schülerinnen der Abschlussklasse für die großzügige Spende!                                                                                                            Barbara Kopriva

 
210817MädchenrealschuleVolkach_130543.jpg
Foto v.l.:
Sr. Kunigild Steer (Stiftung der Dillinger Franziskanerinnen)
Michael Holzwarth (Geschäftsführer ASB Würzburg)

Mariele Hartlieb (Schülerin)Saskia Baumann (Schülerin) Michaela Baumann (Elternvertretung)

16.06.2021

Präsentation Wünschewagen beim

Hospizverein-Main Spessart e.V.

 Wuenschewagen_rgb.png

 

Am 16.6.2021 fand die Präsentation des Wünschewagen in der Mehrzweckhalle in Laudenbach beim Monatstreffen der Hospizbegleiter*innen (Hospizverein Main Spessart e.V.) statt. Die beiden Koordinatoren Herbert Berger (ASB Würzburg) und Barbara Kopriva (ASB Öffentlichkeitsarbeit) haben den Wünschewagen dem Team des Hospizverein Main Spessart vorgestellt. Es war ein gelungener und schöner Austausch!  An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Frau Gudrun Weigand (Koordinatorin Hospizverein Main Spessart e.V.) für die Möglichkeit den Wünschewagen beim Monatstreffen zu präsentieren. 

210616PräsentationWünschewagenHospitzverein.jpg

Von links nach rechts: Gudrun Weigand (Hospizverein Main Spessart), Barbara Kopriva (ASB-Öffentlichkeitsarbeit), Herbert Berger (ASB Würzburg)

Wünschewagen Franken 
Website Hospizverein
                                                                                                                   Barbara Kopriva
22.06.2021 
ASB Corona-Schnellteststelle auf dem IKEA Parkplatz erhält als erste das Zertifikat für Teststellen des Landratsamtes.
Heute war die offizielle Übergabe des Zertifikats an die ASB Schnellteststelle für qualifizierte Bürgertestungen im Auftrag des öffentlichen Gesundheitsdienstes! Das, vom Landrat Thomas Ebert und dem Kommunalrat Wolfgang Kleiner übergebene Zertifikat wurde dem ASB Vorstand (Hans Werner Loew – Vorstand, Rosemarie Binder-Linsler) sowie der Geschäftsführung vom Arbeiter-Samariter-Bund Würzburg (Michael Holzwarth) heute überreicht und stellvertretend für das gesamte Team des Schnelltestzentrums entgegengenommen. Diese Auszeichnung steht für die vorgegebenen Standards. Unter Einhaltung notwendiger Hygieneregeln, den Nachweis der Fachkunde, die Einhaltung von Arbeitsschutzmaßnahmen sowie ordnungsgemäße Lagerung der Test Kits, Vorgehen der Mitarbeiter*innen bei positiven Testergebnissen und reibungslose Terminierung wurden damit honoriert!

210622ZertifikatTestzentrum.jpg

Auf dem Bild von links nach rechts zu sehen: 
Marieke van Santen, Testmanagement für Stadt und Landkreis Würzburg
Landrat Thomas Eberth
Marc Holzinger, stellvertretender Projektkoordinator
Astrid Goslar, Team Lokales Markting, IKEA Würzburg
Hans Werner Loew, Vorsitzender des ASB Würzburg
Rosemarie Binder-Linsler, Vorstandsmitglied ASB Würzburg
Michael Holzwarth, Geschäftsführer ASB Würzburg
Wolfgang Kleiner, Kommunalreferent der Stadt Würzburg
Paul Justice, Testmanagement für Stadt und Landkreis Würzburg

Barbara Kopriva

17.06.2021

ASB Corona Testzentrum

Neue Öffnungszeiten

210407Coronatest.jpg

Das Corona Testzentrum des ASB Regionalverband Würzburg Mainfranken am

IKEA Parkplatz Mainfrankenhöhe 2, 97078 Würzburg hat ab sofort erweiterte Öffnungszeiten:

Terminvergabe wie bisher

Mo – Sa: 09:00 – 13:00 und

14:00 – 18:00 Uhr,

Ab Sofort jetzt auch an Sonn- und Feiertag von 11:00 – 14:00 Uhr.

Termine Schnelltest

IKEA Würzburg stellt dazu auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang eine entsprechende Fläche zur Verfügung. 

Anna Schober

17.06.2021

Der Elternbeirat der Christophorus Schule bedankt sich herzlich!  

 

210617dankechristophorusschule.jpg

Der Elternbeirat hat eine Initiative gestartet und heute dem ganzen Schulpersonal sowie allen Fahrern*innen des ASB Schulfahrbetrieb eine kleine Aufmerksamkeit überreicht. Stellvertretend für alle Eltern möchten Sie sich damit bei dem Fahrerteam bedanken! "Die Fahrer*innen spielen eine große Rolle für unsere Kinder”, sagt Herr Schneider (Elternbeiratsvorsitzender Christophorus Schule Würzburg). "Sie sind ein wichtiges Bindeglied in der Betreuungskette. Wir geben täglich unsere Kinder in Ihre Obhut und die sie werden im Laufe der Zeit eine konstante Bindungsperson für die Kinder. Deshalb ein großes Dankeschön an die gesamte ASB Schulfahrbelegschaft!
 

210617christophorusschule Fahrer.jpg


Auf dem Foto zu sehen von links nach rechts: 
Marco Schneider (Elternbeiratsvorsitzender Christophorus Schule Würzburg)  und Karl-Heinz Knoblach (Fahrer im ASB Schulfahrdienst, Elternbeirat) 


Barbara Kopriva 

 
 
 
28.05.2021
Rettungshundestaffel Main-Spessart
 

Filmbeitrag über die ASB Rettungshundestaffel MSP des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Würzburg-Mainfranken in dem Regionalsender Schneewittchen TV (Stream ab Minute 18:45) Es wurde eine simulierte Personensuche der Rettungshundestaffel vorgeführt. Der Staffelleiter Carsten Kohls und sein Team haben dabei genaue  Informationen zur Ausbildung der Rettungshunde erklärt.

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=LafDrSb-cs0&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3x6HnlcOs6LrLqvQF1NGDQNuIOwNmAN-mL3YFyh7WFc7Yo_MoWrw1-Udg

 
 
 
15.05.2021 
Neue Mobilitätsrichtlinie für Menschen mit Behinderung sorgt für Kritik
 

Der Artikel von Pat Christ im Sonntagsblatt bietet einen guten Einblick in die aktuelle Problematik im Bereich der Mobilität für Menschen mit Behinderung.

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/bayern/neue-mobilitaetsrichtlinie-fuer-behinderte-menschen-sorgt-fuer-kritik

 
 
 
27.04.2021 Verstärkung für ASB Seniorenheim
 
210426PhilippinischeMitarbeiter.jpg
 
Die Einrichtungsleitung Frau Vierrether freut sich über die Unterstützung durch drei neue Pflegekräfte, die kurz vor Ostern aus den Philippinen nach Deutschland gekommen sind. Durch eine Kooperation mit einer philippinischen Agentur wurden sie in ihrem Heimatland zu staatlich anerkannten Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet und hatten die Möglichkeit während dieser Ausbildung Deutsch zu lernen. Nach Ihrer Ankunft mussten sie sich in der durch den ASB bereitgestellten Wohnung zunächst für 10 Tage in Quarantäne begeben. Das gesamte ASB Team wünscht den neuen Mitarbeitern einen guten Start im Seniorenzentrum. BK/RK
 
 

12.04.2021

ASB Corona Testzentrum startet am 15.04.2021

210407Coronatest.jpg

Der ASB Regionalverband Würzburg Mainfranken eröffnet ein neues Corona Testzentrum am IKEA Parkplatz Mainfrankenhöhe 2, 97078 Würzburg.

Ab Donnerstag  15.04.2021 können 

von Montag bis Samstag 

von 9:00 - 18:00

Termine für kostenlose Coronaschnelltests vereinbart werden.

Termine Schnelltest

IKEA Würzburg stellt dazu auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang eine entsprechende Fläche zur Verfügung. 

Anna Schober

02.03.2021 ASB unterzeichnet Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt
 
Mit einer gemeinsamen Erklärung zeigen zum Auftakt des Wahljahres mehr als 400 Verbände, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus und warnen vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähnlicher Bewegungen. Die Initiative zur Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt ging vom Paritätischen Gesamtverband aus.
 
Link zum Bundesverband: https://asb.de/news/news

30.12.2020 Das neue Imagevideo vom Wünschewagen Franken ist da!


04.12.2020 Kältehilfe

201204Kältehilfeaktion1000.jpg

Auch in diesem Jahr setzt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) seine bundesweite Kältehilfeaktion fort und versorgt in mehr als 20 Städten wohnsitzlose Menschen mit Schlafsäcken, warmen Socken und Hygieneartikeln. Das teilt Barbara Kopriva in einer Pressemitteilung für den ASB-Würzburg mit.
Menschen ohne festen Wohnsitz stehen in diesem Winter bei ihrer Suche nach einem Übernachtungsplatz vor einer besonderen Herausforderung. „Die Hilfsaktion ist so wichtig wie nie zuvor da die Obdachlosen unter den reduzierten Angeboten stark leiden“, erklärt Michael Lindner-Jung, Leiter der Bahnhofsmission der Christophorus Gesellschaft Würzburg. Er bekomme häufig die Anfrage von Hilfebedürftigen Menschen wo Sie sich tagsüber aufhalten können. Denn die öffentlichen Räume die seither als Schutzraum dienten sind geschlossen wie Büchereien, Bibliotheken etc.  Die Kirchen sind nur beschränkt geöffnet. Und ein Teil der Obdachlosen-Einrichtungen bleibt aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Andere haben zwar geöffnet, können jedoch nicht so viele Plätze wie die letzten Jahre anbieten.
Im Rahmen der Kältehilfe-Aktion versorgt  der ASB  Würzburg daher erneut Wohnsitzlose mit Hilfsgütern. Jüngst wurden die Pakete vom ASB-Vorstand an die Bahnhofsmission  und Wärmestube der Christophorus Gesellschaft Würzburg übergeben. „Nach dem Motto ,Wir helfen hier und jetzt' ist das ein schönes Beispiel wie man in diesen Zeiten bedürftigen Menschen wirksam und effektiv helfen kann“, begründet laut Pressemitteilung Hans-Werner Loew, Vorsitzender des ASB-Regionalverbandes, die Hilfsaktion.          Barbara Kopriva

02.12.2020 Corona Teststrecke Schweinfurt 

ASB hilft hier und jetzt! 
Unser Auszubildender Ahmad Zein unterstützt das Testzentrum in Schweinfurt tatkräftig als sogenannter Abstreicher! Dort werden täglich in zwei separaten Räumen 300-400 Personen getestet.


201202Testrecke2Ahmad.jpg

201202TestreckeAhmad.jpg

Barbara Kopriva 

 

Wünschewagen in Zeiten von Corona.

07.11.20 Spende an die Hundestaffel
201107Spende Hundestaffel.jpg
Heute morgen um 10:30 Uhr wurde der Erlös von der Ochsenfurter Hundemesse 2018 / 2019 / 2020 an 7 Vereine verteilt.
Jürgen und Ulrike Lucas begrüßten gemeinsam mit dem Bürgermeister Peter Juks und der stellvertretenden Landrätin Christine Haupt-Kreutzer die Vertreter der Vereine.
Der Bürgermeister bedankte sich bei Jürgen und Ulrike Lucas für ihren unermüdlichen Ehrenamtlichen Einsatz ohne den die Messe so nicht stattfinden könnte.
Anschließend wurde jeweils eine Spende in Höhe von 824€ und ein paar kleine Geschenke an jeden Verein übergeben.
Mit uns freuen sich das Tierheim Würzburg, das Tierheim Bad Windsheim - Hunde Haus, die Hundehilfe Mariechen, SOS Animali Toskana, die Fellkinder in Not e.V. und die Hundefreunde Europa über diese großzügige Spende.
Auch wir möchten uns hier nochmal herzlich für die großzügige Spende und die tolle Arbeit von Jürgen und Ulrike Lucas bedanken.
Carsten Kohls

04.11.2020 Wünschewagen Unterfranken

 Wuenschewagen_rgb.png

„Meine Mama ist der GRÖßTE Fan ihres Enkels Matteo. Sie war bei jedem Fußballspiel dabei, um ihn anzufeuern. Sie kämpft seit 12 Jahren gegen einen Hirntumor und lebt jetzt aufgrund der Verschlechterung ihres Allgemeinzustandes im Hospiz. Wir wären sooooo glücklich, wenn sie nochmal bei einem Spiel dabei sein könnte.“ Diese Wunschanfrage erreicht den Wünschewagen Franken im September von der Tochter des zukünftigen Fahrgastes.
Als im Oktober Fußballspiele im Jugendbereich mit Zuschauerbeteiligung wieder möglich waren, erfüllten die fränkischen Wunscherfüller Carsten, Herbert und Lucia ihrem Fahrgast Herta diesen Herzenswunsch - Einmal noch zum Fußballspiel des Enkels. Die Familie von Herta ist eine absolut begeisterte Fußballfamilie, ob wie Herta als Zuschauer, ihr Schwiegersohn als Trainer und ihr Enkel als Spieler, alle Familienangehörigen sind eng mit dem Ballsport verbunden.
Am Samstagmittag wurden die drei fränkischen Wunscherfüller schon sehnlichst von Herta und ihrer Tochter Kerstin erwartet. Nach einer Übergabe durch das Hospiz in Würzburg, begann die kurzweilige Wunschfahrt in das ca. 40 Kilometer entfernte Lohr am Main. Ziel der Reise war der Fußballplatz des SV Steinbach. Am Zielort angekommen war noch ausreichend Zeit bis zum Anpfiff der Fußballpartie, diese Zeit nutze Herta, um ihren Enkel beim Training auf dem Platz zu beobachten. Damit Herta bei den herbstlichen Temperaturen am Fußballplatz nicht frieren muss, wurde für sie eine VIP-Lounge vorbereitet. Ihre Angehörigen haben einen Pavillon aufgebaut, Heizstrahler organisiert und an eine Wärmflasche gedacht. Somit konnte Herta ganz entspannt den Spielbetrieb verfolgen. Gleich zu Beginn der Partie ging die Mannschaft von Matteo mit dem Treffer zum 1:0 in Führung. Doch leider sollte die anfängliche Begeisterung nicht lange währen, schlussendlich ging der Sieg an die gegnerische Mannschaft mit 2:1. Matteo war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht, hatte er doch für seine Oma unbedingt gewinnen wollen. Doch Herta freute sich dennoch sehr, bei dem Spiel ihres Enkels dabei gewesen zu sein.
Bereits während des laufenden Spiels gesellten sich immer mehr Freunde, Bekannte und Verwandte zu Herta. Sie genoss diese Begegnungen sichtlich, da sie schon viele von ihnen lange nicht mehr gesehen hatte. Nach dem Spiel wurde ein umfangreiches und leckeres Kuchenbuffet aufgebaut und Herta ließ es sich schmecken. Zahlreiche Gespräche rundeten den Nachmittag ab. Für eine kleine Überraschung sorgte Enkel Matteo, als er seinem "größten Fan", seiner Oma einen handsignierten Fußball der gesamten U15 Mannschaft übergab. Herta war gerührt und die Freude über das gelungene Geschenk war ihr förmlich anzusehen.
Nach dem Ausklingen der geselligen Runde wurde die Heimfahrt angetreten. Nicht jedoch bevor eine kleine Runde durch das vorherige Wohngebiet gedreht wurde - Nachbarn winkten Herta und dem Wünschewagen dabei freundlich zu. Bei strahlender Abendsonne ging es wieder zurück nach Würzburg. Die Weinberge zogen am Fenster vorbei, aus den Boxen erklang Hertas Lieblingsmusik und sie hielt ihr Geschenk während der Fahrt fest in ihren Händen. Erschöpft, zufrieden und sehr dankbar, verabschiedete sich Herta mit ihrer Tochter von Carsten, Herbert und Lucia. Der signierte Fußball sowie eine Fotocollage im Zimmer erinnern Herta nun täglich an ihren unvergesslichen Wunschtag.

 201003Wünschewagenfront.jpg201003Wünschewageninnen.jpg201003WünschewagenFußballjpg.jpg

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Barbara Kopriva
27.10.2020 ASB macht mit!
 
Am gestrigen Dienstag haben rund 50 Demonstrierende darunter auch Mitarbeiter/innen vom ASB für bessere Rahmenbedingungen in Pflege, Behindertenhilfe und im Gesundheitswesen bei der Dienst-Tag Demo mitgemacht. Diese Demo findet jeden Dienstag um 17 Uhr vor dem Juliusspital statt und wir freuen uns über weitere Unterstützer.
Nähere Details unter: www.dienst-tag.de

Dienst-Tag.png201027RoA.jpg201027MoSu.jpg

Barbara Kopriva

16.10.2020 Herbert Berger erhält die ASB -Ehrennadel

201016Berger40Jahre.jpeg

 
 
Mehr Samariter geht nicht: Seit 40 Jahren – und damit seit Gründung des Verbandes – ist Herbert Berger beim ASB Würzburg-Mainfranken tätig. Viele Bereiche hat er seitdem mit aufgebaut. „Wir haben mit Erste-Hilfe-Kursen, Essen auf Rädern und dem Fahrdienst angefangen“ erinnert sich Berger. „Unser erstes Fahrzeug im Fahrdienst war ein roter Bedford. Die Marke kennt heute niemand mehr, weil es sie gar nicht mehr gibt.“ Heute ist Herbert Berger als Vorstandsmitglied aktiv; zudem kümmert er sich um die Bereiche Sanitätsdienst und Wünschewagen. Von seinen Vorstandskollegen wurde ihm nun die ASB-Ehrennadel in Gold überreicht – im Rahmen eines gemeinsamen Essens im Würzburger Ratskeller. Wir gratulieren herzlich!                           
Moritz Wohlrab

 

 

20.07.2020


200720WasserFlyeralarm.jpg

Vielen Dank an @flyeralarm_official für die tolle Aktion heute, bei der uns sechs Paletten mit spritzigem und stillem Wasser gespendet wurde.

Unsere Mitarbeiter und unsere Kunden werden die heißen Sommertage jetzt gut überstehen. 


Wir haben uns sehr gefreut ?


Michael Holzwarth

19.06.2020 Aktuelles von der OBA

oba-wuerzburg-gelb.jpg

Nach der Zwangspause für Ausflüge und Veranstaltungen wegen Corona melden wir uns wieder zurück am Arbeitsplatz und sind ab sofort wie gewohnt für Euch erreichbar. Wegen den noch immer geltenden Beschränkungen sind Ausflüge und Treffen auf absehbare Zeit nur in kleinen Gruppen bis 10 Personen und nur unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen sowie Maskenpflicht möglich. Es gibt deshalb auch noch kein neues Ausflugsprogramm. Wir planen gerade kurzfristig kleinere Aktivitäten und Treffen und sprechen Euch individuell auf die entsprechenden Termine an. Gerne könnt Ihr uns auch Vorschläge machen, soweit Ihr das Haus verlassen dürft. Leider musste auch das Sommerfest abgesagt werden. Ob und in welchem Umfang die diesjährige Mehrtagesfahrt stattfinden kann, ist ebenfalls noch ungewiss. Wir gehen davon aus, dass mit der weiteren Normalisierung in den Sommerferien, spätestens aber mit Beginn des neuen Schuljahrs in Bayern, auch unser Ausflugsprogramm für den Herbst wiedererscheinen kann. Bis dahin: Bleibt gesund!
 
200619FotoOBACorona.JPG
 
Andrea Wischert und Robert Krafft
05.12.2022 
Zwei Standorte, ein Verband
Der ASB Würzburg-Schweinfurt
 
221205SchweinfurtGruppe.jpg
 
Begleiten Sie in diesem Video unseren Fahrdienst auf seiner Tour durch die vielen sozialen ASB-Angebote in Mainfranken. Die Fahrt führt von Würzburg nach Schweinfurt und verbindet auf diese Weise unsere beiden Standorte.
Das Video ist eine gemeinsame Produktion des ASB-Regionalverbandes Würzburg-Schweinfurt und des ASB-Landesverbandes Bayern.